|

Italiens "industrieller Holocaust"

Länder: Italien

Tags: Öl, Gas, Bohrung, Sizilien, Krebs

Am 17. April stimmen die Italiener darüber ab, ob Bohrungen nach Öl und Gas vor der Küste des Landes verboten werden sollen. Das Referendum ist in der Regierung umstritten. Ministerpräsident Renzi nannte die Abstimmung "völligen Quatsch", zum Ärger etlicher Parteikollegen. Und auch zum Ärger eines Pfarrers auf Sizilien: Er lebt in Augusta, einer Stadt im sogenannten Schwarzen Dreieck. Das ist eine Region voller Raffinerien, in der die Krebsrate um 30 Prozent höher ist als im Landesdurchschnitt. Dafür macht der Pfarrer die Industriebetriebe verantwortlich und setzt sich für die Krebskranken ein.

Italie : un curé contre l'industrie qui tue

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016