Israel: Wettlauf um Anerkennung

ARTE Reportage - Samstag, 21. Oktober 2017 - 16:40

Länder: Israel

Tags: Sportverein, Flüchtlinge

Ein Lehrer hat einen Sportverein gegründet, um Flüchtlinge aus Afrika in Israel zu integrieren…

Israël : la course des migrants
Israel: Wettlauf um Anerkennung Ein Lehrer hat einen Sportverein gegründet, um Flüchtlinge aus Afrika in Israel zu integrieren… Israel: Wettlauf um Anerkennung

In den letzten 10 Jahren kamen 40 000 Flüchtlinge aus Eritrea, dem Sudan und Nigeria nach Israel, die meisten über die Grenze von Ägypten, nach einem langen und lebensgefährlichen Marsch durch die Wüste. Da diese Menschen aus Kriegsgebieten flohen, dürfen sie nicht abgeschoben werden – andererseits aber gewährt Israel nur selten nicht-jüdischen Einwanderern einen offiziellen Status als Flüchtling.

Der Sportlehrer Rotem Genossar hat für diese Menschen einen Sport-Verein gegründet, mit dem Ziel, ihnen über ihre Leistung als Sportler zu israelischen Papieren zu verhelfen: Er betreut 80 Athleten aus Afrika im Alter zwischen 6 und 22 Jahren. Einige seiner Schützlinge durften an offiziellen Wettkämpfen teilnehmen, auch an solchen, bei denen eigentlich nur israelische Staatsbürger antreten. Ein paar seiner Athleten haben dank ihrer guten Leistungen Studien-Stipendien erhalten. Das verzeichnet Rotem Genossar auch als einen  Sieg für sein Engagement.     

 

Von Bethsabée Zarka, Yonathan Weitzman, Antoine Imbert und Matthieu Besnard - ARTE GEIE / Nova Productions – Frankreich 2017

Zuletzt geändert am 20. Oktober 2017