Island: Die Insel der Frauen

Länder: Island

Tags: Premier

Vigdis Finnbogadottir heißt diese Präsidentin von damals und sie regierte 16 Jahre lang. Seitdem hat sich diese kleine Insel mit 320 000 Einwohnern zu einem Vorzeigemodell in Sachen „Frauen an die Macht“ entwickelt. 

Heute ist Jóhanna Sigurðardóttir Premierministerin einer Regierung, in der Männer und Frauen gleich viele Posten besetzen. 
Sie hat ihren Berufsweg als Stewardess begonnen, setzte ihn fort als Gewerkschaftsfunktionärin und Parlamentsabgeordnete und schließlich Premierministerin. Sie ist Mutter von zwei Kindern, geschieden und hat 2010 ihre Lebensgefährtin geheiratet – ohne Skandal, ohne Proteststurm in der Presse oder der Bevölkerung. 

In Island ist es zur Regel geworden, Frauen ganz selbstverständlich gleichberechtigt in die Verantwortung zu holen und dabei so manche Tabus von gestern über Bord zu werfen. 

Im April 2012 wählte die Isländische Kirche zum ersten Mal eine Frau an ihre Spitze: Agnès Sigurdardóttir, Pastorin, geschieden und Mutter von drei Kindern. Und für die Präsidentschaftswahlen am 30. Juni steht eine Bewerberin ganz oben in den Meinungsumfragen: Thora Arnorsdottir. Sie ist Journalistin, 37 Jahre alt und war zum Zeitpunkt unserer Dreharbeiten im Mai gerade hochschwanger, mitten in ihrer Wahlkampagne. Falls sie gewinnt, hat ihr Mann versprochen, seinen Job aufzugeben und sich um ihre sechs Kinder zu kümmern.

Eine reportage von Philipe Brachet, Solène Doerflinger und Mélisa Cohen – ARTE GEIE – Frankreich 2012

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016