Die politischen und religiösen Machtverhältnisse im Iran

18. Mai 2017

2013 trat Hassan Rohani als Reformpolitiker bei der iranischen Präsidentschaftswahl an und erlangte im Volk eine breite Zustimmung. Die Iraner hofften auf ein Ende der Sanktionen des Westens gegen ihr Land und einen wirtschaftlichen Aufschwung. Am 19. Mai 2017 hat sich Rohani erneut zur Wahl gestellt - und wurde wiedergewählt.

In diesem Dossier finden Sie einen Überblick über die politischen und religiösen Machtverhältnisse im Land.

Präsidentschaftswahlen im Iran: Die Erzkonservativen greifen nach der Macht

Der Reformpolitiker Hassan Rohani tritt zur Wiederwahl an, könnte aber dem religiös-konservativen Lager unterliegen.

dessinateur.jpg

Iran: Kritischer Blick auf den Wahlkampf

Der Karikaturist Hassan Karimzadeh berichtet, wie er den Wahlkampf im Iran erlebt.

Kultur

ARTE Reportage
Iran: Die den Mullahs trotzen

Wie die jungen Leute in Teheran heimlich versuchen, den Verboten der Mullahs zu entkommen.

Was könnte Rohani zu Fall bringen? 

Rohani trat sein Amt als Hoffnungsträger der jungen Iraner an. Aber viele leiden weiter unter hoher Arbeitslosigkeit. 

ARTE Journal
Iran: Alle vereint gegen Trump

Zum 38. Jahrestag der Islamischen Revolution gingen Hunderttausende auf die Straße. Doch das eigentliche Thema war Donald Trump.

ARTE Journal
"No Land's Song": Eine Hymne für iranische Frauen

Der Film "No Land's Song"  handelt von dem Verbot des weiblichen Gesangs im Iran. Eine berührende Geschichte, die Regisseur Ayat Najafi erzählt.

Ausgangssituation 2014: Interaktive Grafik
Tauwetter im Iran

Zur 35-Jahrfeier der iranischen Republik, setzt das Land ein neues Gesicht auf und hofft alte Freundschaften wiederzubeleben, um seine Wirtschaft anzukurbeln.