Irak: Die Kinder von Mossul

Länder: Irak

Tags: Krieg, Trauma, Mossul

Die Kinder sind dem Terror des IS in Mossul entkommen – aber das Grauen, das sie dort sahen, verfolgt sie bis in ihre Träume…

Enfants de Mossoul : retour de l'enfer
Irak: Die Kinder von Mossul Wie soll man das vergessen können, die Steinigungen, die Erschießungen, die totale Willkür der Islamisten? Irak: Die Kinder von Mossul

 

In den Flüchtlingslagern in Irakisch-Kurdistan haben sie mit ihren Familien Zuflucht gefunden – und nun kommt die Erinnerung hoch an den täglichen Terror durch die Schergen des "IS": Steinigungen auf offener Straße, Erschießung von Familienangehörigen, die totale Willkür im Namen des Gottes der radikalen Islamisten – das peinigt die Erwachsen und vor allem die Kinder: Alpträume jede Nacht, unkontrollierbare Wutausbrüche gegen alles und jeden, manche Kinder sind einfach verstummt.

Flüchtlingslager sind eine Einrichtung zur ersten Hilfe, nur wenige verfügen über Psychologen, die sich um die seelischen Wunden kümmern können. Dort, wo es geht, versuchen sie, die Kinder wieder an einen normalen Alltag zu gewöhnen, mit Schulbesuch und Freizeit. Der zweite Schritt, mit ihnen über das Erlebte zu reden, das ist nicht immer möglich. Zwei Millionen Flüchtlinge leben inzwischen in Irakisch-Kurdistan und nur 20 Psychologen können sich um sie kümmern…     
 

von Damien Lefauconnier, Shvan Dolamari, Yassir Guelzim und Aurélie Cauchy – MPTN Prod – Frankreich 2017

Zuletzt geändert am 30. Januar 2017