|

Türkei: Französischer Journalist immer noch in Haft

Länder: Türkei

Tags: Mathias Depardon, Pressefreiheit, Erdogan

In der Türkei nimmt der Druck auf ausländische Journalisten massiv zu. Der Korrespondent der deutschen Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, sitzt seit dem 27. Februar, der französische Fotojournalist Mathias Depardon seit dem 8. Mai im Gefängnis. Depardon wurde auf einer Reportagereise für die Zeitschrift "National Geographic" in der Stadt Hasankeyf im Südosten der Türkei festgenommen und in Gaziantep in Abschiebehaft gesetzt. Die türkischen Behörden werfen ihm vor, ohne Presseausweis gearbeitet zu haben, obwohl er sich seit fünf Jahren im Land aufhielt. Vom 21. bis 27. Mai trat Depardon in den Hungerstreik, um gegen seine Inhaftierung zu protestieren. Am Samstag forderte der französische Präsident Emmanuel Macron von seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan die Rückkehr von Depardon nach Frankreich.

Am 24. Mai, zwei Wochen nach der Festnahme des französischen Fotojournalisten, zeichnete ARTE Journal Depardons Porträt. 

 

Mathias Depardon détenu en Turquie
Hungerstreik für die Pressefreiheit Der Fotojournalist Mathias Depardon sitzt in der Türkei in Haft. Nun protestiert er mit Hungerstreik.  Hungerstreik für die Pressefreiheit

 

Zuletzt geändert am 7. Juni 2017