Homosexualität: Der lange Kampf gegen Vorurteile

Länder: Europäische Union

Tags: Diskriminierung, Homosexualität, Homophobie

Vor zwei Jahren hat die Grundrechteagentur der EU (FRA) eine Umfrage zum Thema Hassverbrechen und Diskriminierung von LGBT Personen veröffentlicht. Sie zeigt, dass viele Lesben, Schwule, Bi oder Transgender in Europa nach wie vor Angst haben, sich zu outen. Sie leben im Verborgenen, verheimlichen ihre Identität, sind isoliert oder haben Angst. Die Studie der FRA ist die größte Umfrage, die jemals zu diesem Thema durchgeführt wurde. Mehr als 93 000 Personen in der gesamten EU wurden dafür befragt.

"Lesben lieben doch nur Frauen, weil sie keinen Kerl finden" oder "Alle Schwule sind pädophil". Homosexuelle in Europa kämpfen gegen viele Vorurteile. Viele werden nur hinter vorgehaltener Hand ausgesprochen, einige auch öffentlich. Und schlimmer noch: Oft bekommen es Homosexuelle in der EU mit blanker Gewalt zu tun. Wie schlimm ist die Homofeindlichkeit in Europa? Das hat die EU Grundrechteagentur 2013 in einer großen Studie untersucht.

Ben, der Klischee-Schwule

Vor allem jüngere Homosexuelle sind Anfeindungen ausgesetzt. Das hat oft Konsequenzen bis ins Alter.

 

Homosexualität: Mobbing in der Schule

Viele Homosexuelle glauben nicht, dass es viel bringt, wenn man sich gegen homofeindliche Angriffe wehrt. 

Homosexualität: Diskriminierung im Alltag

Vorurteile, Hänseleien und Diskriminierung sind das eine. Doch auch offene Gewalt gegen Homosexuelle ist in vielen Ländern Europas an der Tagesordnung, ergab die EU-Studie.

 

Gewalt gegen Homosexuelle

Die gesetzliche Gleichstellung für Homosexuelle hat in den vergangenen Jahren in vielen Ländern Europas große Fortschritte gemacht. Trotzdem fühlt sich der Großteil der Lesben und Schwulen in Europa noch lange nicht gleichberechtigt.

Homosexualität: gesetzliche Gleichstellung