|

Hilfe aus dem Orbit gegen Hungersnot

Länder: Deutschland

Tags: Satellit, Klimawandel, Welternährungsprogramm, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Fast 800 Millionen Menschen weltweit haben nicht genug zu essen. Häufig sind Folgen des Klimawandels die Ursache dafür, denn Stürme, Dürren und Überflutungen verursachen Ernteausfälle. Wenn man genauer wüsste, wo solche Probleme auftreten, dann könnte man auch besser helfen, präventiver arbeiten. Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen versucht gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Risikoabschätzung solcher Krisen zu verbessern mit Hilfe von Satelliten-Daten.

Hilfe aus dem Orbit gegen Hungersnot
Hilfe aus dem Orbit gegen Hungersnot Mit Satellitendaten aus dem All soll künftig gegen die Hungersnot in der Welt gekämpft werden. Hilfe aus dem Orbit gegen Hungersnot

 

Zuletzt geändert am 24. Juni 2017