|

Henri Tiphagne - im Kampf für die Menschenrechte

Länder: Deutschland

Tags: Amnesty International, Menschenrechte, Henry Tiphange

Der achte Menschenrechtspreis von Amnesty International geht in diesem Jahr an Henri Tiphange, einen indischen Rechtsanwalt, der sich seit Ende der 70er Jahre unerbittlich für die Menschenrechte einsetzt. 1995 gründete er die Nichtregierungsorganisation "People's Watch", die über die Einhaltung der Menschenrechte in Indien wacht. "Henri Tiphagne setzt sich bereits seit Jahrzehnten unermüdlich und mutig für die Menschenrechte ein. Seine Organisation arbeitet unter anderem gegen Folter und Diskriminierung in Indien", begründet Amnesty International den Preis. Für Tiphange zeichnet der Preis nicht nur seine Arbeit aus, sondern auch die tausender Menschen, die sich in Indien gegen Gewalt, Folter, Verfolgung und Angriffe auf die Menschenwürde einsetzen. Fred Méon hat den unermüdlichen Aktivisten in Berlin getroffen. 

Henri Tiphagne : un combattant des droits de l'homme

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016