Wie unabhängig ist die Glyphosat-Studie?

Länder: Europäische Union

Tags: Roundup, Geeks, Glyphosat

Ende Juni 2016 hat die EU-Kommission die Zulassung des Herbizids, das in Monsantos berüchtigtem "Roundup" und in rund 200 Produkten anderer Marken zum Einsatz kommt, um 18 Monate verlängert. Sie stützte sich dabei auf die Empfehlung der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die das Molekül als "nicht krebserregend" einstufte.


"Vox Pop" beleuchtet die Vorgehensweise der EFSA bei ihrer Bewertung, die weder wissenschaftlich fundiert noch unabhängig oder überprüfbar erscheint und deren Unterzeichner anonym bleiben. Methodik und Ergebnisse stehen im Widerspruch zu einer nach streng wissenschaftlichen Maßstäben durchgeführten Studie der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), einer Einrichtung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Unterliegen die europäischen Gesundheitsexperten dem Einfluss der Industrielobby? Warum verfügt man in Europa nicht über die Mittel zur Durchführung eigener unabhängiger Studien? "Vox Pop" sprach mit dem EU-Kommissar für Gesundheit sowie mit einem Vertreter von Monsanto.

Interview der Woche: Wird Europa von Interessenkonflikten gelähmt? Diese Frage stellte John-Paul Lepers der Bürgerbeauftragen der Europäischen Union, Emily O'Reilly.

Vox Report: Jede Woche beleuchtet ein "Vox-Pop"-Korrespondent ein weiteres aktuelles Thema aus Europa. Diesmal geht es um rumänische Computerfreaks und ihre wachsende Macht im Internet.

Und wie immer berichten "Vox-Pop"-Korrespondenten aus ihren Ländern über das Thema der Woche. Sie zeigen, wie Großbritannien und Italien auf die Glyphosatverseuchung der Umwelt reagieren.

Wiederholung der Sendung vom 12. September 2016. 

In Partnerschaft mit  

Zuletzt geändert am 28. Oktober 2016