Gesellschaft im Bann der politischen Korrektheit?

Länder: Deutschland

Tags: Krise, moral, Rassismus, Einwanderung

Eine Krankheit geht um: Sie befällt das Denken, und ihr Symptom ist ein konformistisch-moralisierender Wortschatz.

Der französische Humorist François Rollin hat eine bedenkliche Zunahme diagnostiziert und die Pathologie deshalb zum Thema seines Stücks „Professor Rollin muckt auf“ gemacht. Darin nimmt er jene Mehrheit aufs Korn, die anderen mit ebenso abgegriffenen wie einfallslosen Argumenten das Wort verbieten will. 

"Square Idee" erörtert das Phänomen mit der Bundesvorsitzenden der Jusos, Johanna Uekermann. Sie hat zwar einen anderen Ansatz als „Professor“ Rollin, aber beide treibt die gleiche Frage um: Wie kann die Linke neuen Wind in die politische Debatte bringen? Im Mittelpunkt ihrer Überlegungen stehen dabei Rassismus, Einwanderung und gesellschaftliches Zusammenleben. 

François Rollin steht in der Tradition eines anspruchsvollen französischen Humors, dessen Vertreter die Übel der Gesellschaft mit poetisch-absurdem Scharfsinn anprangern. Heute sieht er die Meinungsfreiheit in Gefahr. Die Juso-Aktivistin glaubt in diesen Zeiten der Krise und des Wandels an die Macht der Kommunikation und des politischen Handelns.