|

Früh aufstehen für die Meinungsfreiheit

Länder: Frankreich

Tags: Charlie Hebdo, presse

Die Ausgabe von „Charlie Hebdo“ nach dem Attentat auf die Redaktion, zu dem sich mittlerweile die Terrorgruppe Al-Kaida im Jemen bekannt hat, ist gefragt. Viele standen extra früh auf, um sie am Kiosk zu ergattern, andere haben sie bestellt oder kaufen aus Solidarität mit den Opfern zum ersten Mal.  Da schon am Morgen alle Ausgaben vergriffen waren, sollen nochmal zwei Millionen Ausgaben folgen. Unser Reporter Lionel Jullien sprach mit den Käufern und dem Zeichner Luz, der die Titelseite gestaltete.
 

Charlie Hebdo : tout est pardonné

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016