Europortraits: Kultur als Kitt Europas?

Länder: Finnland

Tags: Finlande, Europortraits, musique

Porträts von Hannu Lintu, Chefdirigent des Finnischen Radio-Symphonieorchesters und Dorothy Cross, ein Bildhauerin von Irin.

Samstag, 08. März

17:05

ARTE Reportage

Philippinen: Vier Monate in der Hölle
m 8. November 2013 wurden mehrere Inseln des philippinischen Archipels vom Taifun "Haiyan" verwüstet. Bilanz: 6000 Tote.
Eine Afghanin hebt ab
Wie steht es um die Frauen Afghanistans nach dem Abzug der Amerikaner und ihrer Alliierten? Eine junge Pilotin berichtet.
Europorträts - Kultur als Kitt Europas?

Und ein kämpferischer Europäer bis zum Schlussakkord : “Man muss nicht in Wien leben, um Brahms zu verstehen, nicht in Paris, um Debussy zu begreifen.” Und dennoch versteht er beide, denn als Finne hat er das Gefühl , Teil der gleichen europäischen Tradition zu sein. Musik und Kunst als wichtigstes Bindeglied für Europa zu sehen, dies hält er für einen grossen Gedanken – aber auch für eine leicht idealistische Idee.

Von Michael Unger, Suvi Kuponen, Pekka Koli und Florence Touly – ARTE GEIE – France 2014

 

Für die Bildhauerin Dorothy Cross war dies sicher nicht der Grund, sich an den Stränden von Connemara niederzulassen um dort zu arbeiten: Ihr geht es um die Verbindungen zwischen Elementen, die nicht unbedingt zusammengehören. Es geht um die Nähe von Land und Ozean, von Natur und Zivilisation, und es geht um Kommunikation. Dies äussert sich in ihren Skulpturen, wie in Ihrer Einstellung zu Europa. „Nichts ist beständig! Und was uns als gemeinsamer Raum umgibt, das müssen wir uns erst einmal aneignen!“ Ihr Motto heisst „Grösser denken“ – und dazu gehört es für sie, auch politisch Tabus zu überwinden und der Natur und ihrer Energie wieder den ihr gebührenden Platz einzuräumen. „Was , wenn es Europa nicht mehr gäbe? Stellen Sie sich vor, es gäbe die Mona Lisa nicht mehr!“

Von Michael Unger, Fanny Bouteiller und Florence Touly – ARTE GEIE – Frankreich 2014