|

Europas letzter Urwald in Gefahr

Länder: Polen

Tags: Urwald, Biodiversität, Natur

Wer das Wort Urwald hört, denkt wahrscheinlich an Länder wie Brasilien und seine Regenwälder. Weniger bekannt ist, dass es auch in Europa noch einige wenige Reste davon gibt. Dazu gehört das Gebiet um Białowieża. Es liegt an der Grenze zwischen Polen und Weißrussland. Große Teile des Waldes zählen zum "UNESCO-Welt-Natur-Erbe". Und damit genießen sie einen besonderen Schutz. Menschliche Eingriffe dürfen konsequenterweise nur sehr schonend oder überhaupt nicht stattfinden. In dem durch UNESCO-Konvention gesicherten Teil des Waldes spielt sich nun etwas ab, was Polens Umweltschützer alarmiert. Denn die Regierung hat beschlossen, die Menge an Holz, die dort gefällt werden darf, zu verdreifachen. Sehr zum Missfallen der Umweltschützer.

Mit der Abholzung trägt die Menschheit dazu bei, die natürlichen Ressourcen unseres Planeten immer weiter auszuschöpfen. Doch irgendwann sind diese Ressourcen aufgebraucht und können nicht mehr natürlich nachwachsen. In diesem Jahr hat die Erde am 08. August den sogenannten Earth Overshooth Day erreicht, den Erdüberlastungstag. An diesem Tag hat die Weltbevölkerung alle Ressourcen für das Jahr aufgebraucht und jedes Jahr rückt der Tag im Kalender weiter nach vorn. Alles Wichtige dazu, gibt es in unserem Artikel

Polen: Europas letzter Urwald in Gefahr
Polen: Europas letzter Urwald in Gefahr Das polnische Gebiet um Bialo-Wieza ist ein letztes Stück Urwald in Europa. Doch nun droht Gefahr. Polen: Europas letzter Urwald in Gefahr

 

Zuletzt geändert am 16. August 2016