Europa: Pressefreiheit in Gefahr

3. Mai 2018

Zum internationalen Tag der Pressefreiheit forscht ARTE Info nach: Sind Journalisten auch in Europa in Gefahr? Fakt ist: Die Morde an den Journalisten Jan Kuciak in der Slowakei und Daphne Caruana Galizia auf Malta haben Europa in Aufruhr versetzt. Sie gehen mit den Ergebnissen einer Befragung des Europarats einher, die im März 2017 veröffentlicht wurden. Darin gaben 69 Prozent der Befragten an, bereits Opfer von Verleumdung, Demütigung oder Einschüchterung geworden zu sein.

In diesem Dossier finden Sie Hintergründe zu den jüngsten Journalisten-Morden sowie eine Analyse zu aktuellen Bedrohungen des Journalisten-Berufs in Europa.

Re: ARTE Regards

Bürger gegen Korruption

Vor allem junge Slowaken demonstrieren für eine bessere Zukunft ihres Landes.

Zur Webseite

Die letzte Recherche des Jan Kuciak
Die italienische Mafia prosperiert in der Slowakei

Jan Kuciak, investigativer Journalist, wurde durch drei Schüsse getötet. Er war dabei, den Einfluss der italienischen Mafia in der Slowakei aufzudecken.

jan.jpg

Slowakei: Wut und Trauer nach Journalisten-Mord

Jan Kuciak recherchierte zum Einfluss der italienischen Mafia in der Slowakei. Eine Recherche, die ihm wahrscheinlich das Leben gekostet hat.

Politik

Daphne Malta

Malta nach dem Mord an Daphne Caruana Galizia

Junge Malteser haben sich zusammengeschlossen, um den Kampf der Bloggerin für mehr Gerechtigkeit fortzusetzen.

Zur Webseite

"Forbidden Stories": Projekte bedrohter Reporter weiterführen

Ein neu gegründetes Netzwerk soll die Recherchen von bedrohten, eingesperrten und getöteten Journalisten veröffentlichen.

Analyse hd_journalisme-eu.-02.jpg

Spanien, Ungarn, Österreich: Immer mehr Druck auf Journalisten

ARTE Info zeigt aufgrund dreier Beispiele auf, wie Journalisten in europäischen Ländern in der Ausübung ihres Berufs beeinträchtigt werden.