|

Eine U-Bahn mit 16 Jahren Verspätung

Länder: Italien

Tags: Patrimoine, Rome, Rom, Denkmalschutz, U-Bahn, Öffentliche Verkehrsmittel

Rund 2,5 Milliarden Euro hätte die dritte U-Bahnlinie von Rom, eine Strecke von 25 km, kosten sollen. Anfangs hatte die Stadt eine Fertigstellung für das Jahr 2000 geplant. Doch nach Angaben italienischer Medien ist der Bau mittlerweile zur größten unvollendeten Infrastruktur Europas geworden. Die Kosten sind explodiert und eine eventuelle Fertigstellung des ursprünglichen Projekts würde fünf Milliarden Euro kosten, also das Doppelte als anfangs geplant. Hinzu kommt, dass vor Kurzem ein neuer archäologischer Sensationsfund gemacht wurde, durch den die Fertigstellung der Metro C  noch weiter in die Ferne rückt. 

Archäologische Funde in Rom: Eine U-Bahn für den Nimmerleinstag

 

Zuletzt geändert am 16. Juni 2016