|

Eine Kriegsfotografin in Hitlers Badewanne

Länder: Deutschland

Tags: Lee Miller, Fotografie, 2. Weltkrieg

Elizabeth "Lee" Miller war eine der ersten und wenigen amerikanischen Kriegkorrespondentinnen, die sich im Zweiten Weltkrieg an vorderster Front mit den amerikanischen Truppen durch Europa bewegten und die Schrecken des Krieges fotografisch festhielt.

Kurz nachdem Miller die Schrecken im KZ Buchenwald fotografierte, entstand am Tag von Adolf Hitlers Selbstmord das berühmte Portrait, wie sie nackt in der Badewanne des Führers sitzt. Sein Bild an den Rand der Badewanne gedrängt und die Stiefel als Zeichen der Zugehörigkeit zu den Amerikanischen Streitkräften. Ein Akt der radikalen Machtumkehrung oder "eine Art exorzistischer Geste", wie Miller einmal sagte.

Die Ausstellung  "Lee Miller" in der Albertina in Wien zeigt das Schaffen Millers anhand von 100 ausgewählten Fotografien.

 

Invalid Scald ID.

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016