|

Ein Hauch von Alltag

Länder: Syrien

Tags: Syrien, Waffenstillstand

Nach fünf Jahren Bürgerkrieg haben sich das Regime um Machthaber Assad und die Syrische Opposition auf einen Waffenstillstand geeinigt. Bislang dauert dieser an. 

Unsere Fotostrecke über die Rückkehr zum Alltag in Mitten von Ruinen.

syrie_1_louai_beshara_afp.jpg

23.02

Damaskus, Syrien

LOUAI BESHARA / AFP

 

Es sieht fast nach Alltag aus. Die Pizzabäcker in Damaskus arbeiten, als gäbe es im Land keinen Bürgerkrieg. Am Vortag hatten Russland und die USA einen Waffenstillstand zwischen den Truppen des Regimes von Assad und den Kämpfern der Opposition angekündigt. Allerdings sind die Kämpfe gegen die Terroristen der Al-Nusra Front und des IS von der Feuerpause ausgeschlossen.

syrie_2_louai_beshara_afp.jpg

27.02

Damaskus, Syrien

LOUAI BESHARA / AFP

 

Gemütlich eine Wasserpfeife rauchen – der Waffenstillstand zwischen Regime und Opposition ermöglicht diesem Syrier in Damaskus den Genuss. Um Mitternacht trat die Feuerpause in Kraft. Erstmals seit fünf Jahren ruhten die Waffen sowohl in der syrischen Hauptstadt Damaskus als auch in der nördlich gelegenen Stadt Aleppo, wie AFP-Korrespondenten berichten.

syrie_3_sameer_al-doumy_afp.jpg

27.02

Duma, Syrien

Sameer Al-Doumy / AFP

 

In der Protesthochburg Duma sind ausnahmsweise keine Bombeneinschläge zu hören. Die Kinder spielen am Tag nach dem Inkrafttreten des Waffenstillstands zwischen den zertrümmerten Häusern. 

syrie_4_ammar_xinhua.jpg

04.03

Damaskus, Syrien

AMMAR / XINHUA

 

Der Markt von Damaskus war einst ein Anziehungspunkt für Touristen. Heute essen Soldaten des Assadregimes hier Einscrème: Bisher hält der Waffenstillstand.

syrie_5_mohamed_al-bakour_afp.jpg

 

04.03

Idlib, Syrien

MOHAMED AL-BAKOUR / AFP

 

Der Waffenstillstand dauert bereits eine Woche an und im ganzen Land nutzen Syrer die Gelegenheit, um den Rücktritt Assads zu fordern: Unter dem Motto „Die Revolution geht weiter“ marschierten in Idlib, einer südlich gelegenen Provinz Syriens hunderte Demonstranten unter der Flagge der Opposition.

syrie_6_amer_almohibany_afp.jpg

07.03

Beit Sawa, Syrien

AMER ALMOHIBANY / AFP

 

Der Waffenstillstand ermöglicht es Hilfsorganisationen auch bisher abgeschnittene Regionen mit Essen, Medizin und Diesel zum Heizen zu beliefern. In den nächsten Tagen sollen 22 Lastwagen des Welternährungsprogramms Städte östlich von Damaskus anfahren. Das Rote Kreuz aus Katar verteilt Dieselkanister in Beit Sawa an hilfsbedürftige Familien.

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016