|

Ein sinnloser Tod und ein Mann, der sich rächt

Länder: Frankreich

Tags: Literatur, Terrorismus, Tunesioen, Sousse, attentat, Arthur Dreyfus, Sans Véronique

Mit seinem neuen und bereits drittem Roman ist Arthur Dreyfus ein zugleich mutiger und brillianter Roman gelungen. "Sans Véronique" vermischt verschiedene Schicksale, verschiedene Geschichte und als Kulisse dient die Welt, wie sie heute ist. Der Roman spielt im Sommer 2015 in Tunesien, als ein scheinbar harmloser Student, mit einer Kalaschnikow am Strand von Sousse um sich schießt und 38 Menschen tötet, bevor ihn die Polizei zur Strecke bringt. Unter den Opfern ist auch Véronique. Ihr Leichnam ist es, der in den Medien zuerst zu sehen ist. Die Erzählung verfolgt gleich zwei Handlungsstränge: das Martyrium des Ehemannes von Véronique, Bernard, der nach Syrien reist, um dort Selbstjustiz walten zu lassen, und den Werdegang des Mörders.

Rentrée littéraire : "Sans Véronique" d’Arthur Dreyfus
Literatur: "Sans Véronique" Arthur Dreyfus' neuester Roman "Sans Véronique" handelt vom Terror der islamistischen Barbarei. Literatur:

 

Zuletzt geändert am 4. Januar 2017