|

Ein Jahr nach dem Minsk II Abkommen

Länder: Ukraine

Tags: Minsk II, Friedensabkommen, Russland

Am 12. Februar 2015 wurde das wichtige Friedesnabkommen Minsk II unterschrieben. Damals schien die Vereinbarung ein Durchbruch zu sein. Aber in der Ostukraine wird immer noch geschossen und die humanitäre Lage entlang der "Kontaktlinie" bleibt vor allem im Winter katastrophal.

Die Zivilisten kämpfen verzweifelt gegen die Kälte und versuchen zu überleben. Hinzu kommt, dass weite Teile des Landes vemint sind. Die in Minsk vereinbarte Minenräumung kommt nur schleppend voran - auch weil entlang der Frontlinie immer wieder gekämpft wird. Roman Schell war im 2.000-Seelen-Dorf Luganskoje direkt an der Frontlinie in der Nähe der Stadt Debalzewe unterwegs. Rund um das von ukrainischen Soldaten kontrollierte Dorf wird permanent geschossen. Großkalibrige Maschinengewehre, Granatwerfer, Mörser donnern so gut wie jeden Tag. Nachts meldet sich immer wieder die Artillerie.

 

Ukraine: Ein Jahr nach Minsk II
Ukraine: Ein Jahr nach Minsk II Ukraine: Ein Jahr nach Minsk II Ukraine: Ein Jahr nach Minsk II

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016