E- Zigarette

Länder: Europäische Union

Tags: E Zigaretten, Immobilien, Mieter

Diese Folge von "Vox Pop" befasst sich mit der E-Zigarette. Rund 43 Millionen Europäer "dampfen" inzwischen. Der Alternativ-Glimmstengel wird vor allem zur Nikotin-Entwöhnung, aber auch als reines Genussmittel verwendet. Die neue Tabakprodukte-Richtlinie verschärft die Regulierung für die E-Zigarette.

 

2014 erklärte das Europäische Parlament die E-Zigarette zum Tabakprodukt. Neben einem Werbeverbot wurden weitere Regelungen bezüglich der zulässigen Füllmenge von Nachfüllbehältern, dem Verkaufspreis der einzelnen Liquids und so weiter erlassen.

Den Produktherstellern missfallen diese Auflagen zwar, aber sie konnten sich nicht gegen die Lobby der Pharma- und Tabakindustrie durchsetzen: Die vom abnehmenden Verkauf von Nikotinpflastern betroffenen Pharmakonzerne hätten diesen Verlust gerne mit einem Exklusivverkauf von E-Zigaretten in Apotheken ausgeglichen, und die Tabakindustrie war auf eine solche Konkurrenz nicht vorbereitet und versuchte, sie zu kontrollieren - was ihr zum Teil auch gelang.

"Vox Pop" ermittelt über dieses Thema in Frankreich, wo im Mai die neue EU-Richtlinie Gesetz wird.

 

Interview: Claude Evin, ehemaliger französischer Gesundheitsminister

 

Vox Report: Die britische ARTE-Korrespondentin berichtet aus London, wo - zum Leidwesen aller Mieter - die Hausbesitzer die neuen Herrscher der Stadt sind.

 

Und wie immer begleiten ARTE-Korrespondenten die aktuellen EU-Themen der Woche in der Sendung und im Internet, diesmal mit Berichten zur E-Zigarette aus Großbritannien und Polen.

 

ZURÜCK ZUR STARTSEITE​

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016