|

Die Verhandlungen müssen schneller gehen

Länder: Monde

Tags: cop21, Klimaschutz

Während dem Klimagipfel in Paris stellt ARTE Journal Ihnen  jeden Tag eine Sichtweise auf den Klimaschutz vor. Ob Mitglieder einer Delegation oder Aktivisten einer NGO, jeder analysiert die Klimapolitik aus seiner Sicht.

4. Dezember: Shuo Li, Greenpeace China

China möchte bis 2020 seine CO2 Emissionen um 60 Prozent verringern, die von Kohlekraftwerken ausgestoßen werden. Doch was heißt das eigentlich? Und wird das Land mehr Geld für den Kampf gegen den Klimawandel zur Verfügung stellen? 

 

Les témoins de la COP21 : Li Shuo

 

3. Dezember: Ségolène Royal, französische Ministerin für Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Energie 

Die Ministerin für Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Energie eilt von früh bis spät über die Flure der COP 21. Sie fasst die Verhandlungen zusammen und folgt den Anweisungen von Außenminister Laurent Fabius. Er ist der Verhandlungsvorsitzende und hat gestern um eine Beschleunigung der Verhandlungen gebeten, die in den letzten beiden Tagen festzufahren drohten.

 

Les témoins de la COP21 : Ségolène Royal

 

2. Dezember: Aliou M. DIA, Regionalbeauftragter der UNDP für Afrika

Im Rahmen des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen befasst er sich speziell mit dem Klimawandel und der Risikoprävention. Heute liefert er liefert er uns seine Analyse der Bedürfnisse eines Kontinents, der für den Abschluss eines Abkommens unerlässlich wird. 
 

Les témoins de la COP21 : Aliou M. Dia (Sénégal)

 

1. Dezember: Alfeine Siti Soifiat Tadjidine, Generalkommissarin für den Plan, Verhandlungsführerin der Komoren
Alfeine Siti Tadjidine ist die wichtigste Vertreterin der Komoren bei den Verhandlungen von Paris. Die im Indischen Ozean gelegene Insel ist nicht die am stärksten vom Anstieg der Meere bedrohte, doch auch dieses Land mit seinen 750.000 Einwohnern ist den, durch den Klimawandel verursachten, Katastrophen unterworfen. In ihrer Erklärung verspricht sie, den CO2 Ausstoß von heute an bis 2030 um 84 Prozent zu reduzieren. Im Gegenzug und in Anbetracht der prekären Lage des Landes (hinsichtlich Natur und Wirtschaft), erwartet sie einen Ausbau der Partnerschaften mit den reichen Ländern.

Les témoins de la COP21 : Alfeine Siti Tadjidine (Comores)

 

30. November: Shuo Li, Greenpeace China

Shuo Li vertritt beim Klimagipfel Greenpeace China. Er erwartet viel von diesem Gipfel, allem voran, dass China mit den USA, einer der Hauptverschmutzer, Verantwortung übernimmt. 

Les témoins de la COP21 : Shuo Li (Chine)

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016