|

Die Gesichter der Unterdrückung in Afrika

Länder: Angola, Burundi, Äquatorialguinea, Ruanda, Uganda

Tags: Afrika, US-Afrika-Gipfel, Kagame, Museveni, Kenyatta

Journalisten, Verfechter der Menschenrechte, Korruptionsgegner. In einigen afrikanischen Staaten ist es nicht einfach manche Berufe auszuüben, geschweige denn, sich für etwas einzusetzen. Eine Handvoll afrikanischer Politiker, die an dem amerikanisch-afrikanischen Gipfel in Washington teilnehmen, haben während ihrer Amtszeit Gesetze verfasst, die die Meinungsfreiheit erheblich einschränken. Oder aber sie haben die nationale Sicherheit als Vorwand genutzt, wenn es darum ging, Schriftsteller einzusperren, beziehungsweise Protestler und Regimekritiker ins Gefängnis zu werfen. ARTE Info zeichnet das Porträt von acht afrikanischen Staatschefs, deren Westen nicht ganz weiß sind.

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016