Die ARTE Familie wächst

Länder: Frankreich

Tags: ARTE, rai, Rundfunk

ARTE und RAI, die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Italiens, haben am 13. Juli einen Assoziierungsvertrag für die nächsten zwei Jahre unterzeichnet. Durch das Abkommen sollen Koproduktionen gefördert werden. RAI ist der 8. europäische Partner von ARTE.

Peter Boudgoust, Präsident von ARTE, Monica Maggioni, Präsidentin der RAI, Antonio Campo Dall’Orto, RAI-Generaldirektor sowie Gian Paolo Tagliavia, Präsident von RAI COM, haben in einer Pressekonferenz die Unterzeichnung eines Assoziierungsvertrags zwischen ARTE und RAI Com bekanntgegeben.

Der Zweijahresvertrag mit anschließender Verlängerungsoption erlaubt die jährliche Koproduktion einer bestimmten Anzahl von Programmen, die zur Bereicherung des kulturellen Angebots von RAI und ARTE beitragen sollen. Die Vereinbarung sieht außerdem eine mögliche Zusammenarbeit im Online-Bereich in Form von gemeinsamen Entwicklungen oder gegenseitigen Lieferungen digitaler Inhalte vor.

"Ich freue mich über die Annäherung zwischen ARTE und dem italienischen Fernsehen. Der Vertrag stärkt die europäische Verankerung von ARTE sowie die Sichtbarkeit seiner Programme in Europa, was gemäß dem Gründungsvertrag von ARTE ein wesentliches Ziel des Senders ist“, betonte Peter Boudgoust. Auch Gian Paolo Tagliavia unterstrich die Bedeutung des Assoziierungsvertrags, der die ausgezeichneten und bereits seit langem bestehenden Beziehungen zwischen RAI und ARTE bekräftigt und neue Perspektiven für eine europaweite Verbreitung eröffnet.

Mit Unterzeichnung des Vertrags wird RAI COM der achte europäische Partner von ARTE. 

 

 

Zuletzt geändert am 13. Juli 2016