Das Auge von Martin Middlebrook

Länder: Nepal

Tags: Flüchtlinge, Fotografie, Martin Middlebrook

Die Karriere des britischen Fotografen Martin Middlebrook begann in der Werbung. 2010 beauftragte ihn die afghanische Regierung bei einer internationalen Konferenz in Kabul mit der Gestaltung einer Ausstellung und eines Buches – einer Bilderserie für das British Museum. Heute wohnt Middlebrook in Paris. Die letzten Jahre verbrachte er größtenteils in Afghanistan, wo er regelmäßig Porträts in Schwarzweiß fotografiert hat. Entstanden ist der Bildband "Afghanistan – From the Other Side". Seine Philosophie: "Die Menschen sind besser, als man denkt. Wir sollten die Menschheit ehrlicher schildern. Wir halten einen Schatz in Händen, weil wir mit unseren Bildern die Dinge beeinflussen können. Das versuche ich." In unserer Reportage "Auge um Auge" haben wir Middlebrook begleitet und in einem kommentierten Portfolio berichtet er uns von seiner Arbeit. Zum Schluss können Sie sich durch die Fotos klicken, die während seines fünftägigen Aufenthalts im nepalesischen Flüchtlingscamp Beldangi entstanden sind.

In the eye of Martin Middlebrook, photographer

 

Zuletzt geändert am 24. Oktober 2017