Der Alptraum der Migranten

Länder: Frankreich

Tags: Migration, Flüchtlinge, Asylant

Das nordfranzösische Calais ist ein Symbol für das Flüchtlingselend in Frankreich. In diesem Jahr werden gemäß der EU-Grenzschutzbehörde drei Mal soviele Migranten erwartet wie im Vorjahr. Heute wurde in Calais ein Tagesbetreuungszentrum eröffnet, das den rund tausend MIgranten mit warmen Mahlzeiten und 60 Duschen eine Art Grundversorgung sichert. Es bleibt aber ein Tropfen auf dem heißen Stein. Auch das heute eröffnete Tagesbetreuungszentrum dürfte schon bald komplett überlastet sein. 

Calais : l'accueil des migrants
Calais an der Küste Frankreichs ist seit Monaten auch für viele Flüchtlinge aus dem Bürgerkrieg in Syrien die letzte Station vor der illegalen Überfahrt nach Großbritannien.

 

Jahrelang schon campieren dort immer wieder die Verzweifelten aus aller Herren Länder und immer wieder versuchten die französischen Behörden, die Zeltdörfer von Calais zu räumen. Der Fotograf Lionel Charrier lebte ein paar Tage mit ihnen in ihrem Zeltlager, bis die Polizei anrückt.

Lionel Charrier ist Absolvent der l'Ecole Nationale Louis Lumière in Paris, während des Studiums fotografierte er seine erste Serie von Portraits junger Leute in Sarajevo, fünf Jahre nach dem Krieg in Bosnien. Nach einer ersten Anstellung als Bildredakteur bei der berühmten französischen Fotografen-Agentur Magnum entschloss er sich, als freier Fotograf zu arbeiten. Inzwischen fotografiert er für viele europäische Tageszeitungen und Magazine: El Pais, Neue Zürcher Zeitung, L'Hebdo de Lausanne, De Standaart Magazine, Le Monde, L'Express, La Vie, Elle et vor allem seit 2001 regelmäßig für die französische Zeitung Libération.

Von Lionel Charrier – Agence MYOP

Béatrice Augereau, Fanny Bouteiller, Hélène Giummelly Marc Gigoux und Valérie Julien - ARTE GEIE – Frankreich 2014 

 

Œil pour Œil : les réfugiés de Calais

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016