|

Das Wassertheater des Sonnenkönigs

Länder: Frankreich

Tags: Versailles, Jean-Michel Othoniel, Wasserspiele

Auch wenn sich das Schloss Versailles seit mehreren Jahren der zeitgenössischen Kunst öffnet und sich ihr mit Wechselausstellungen widmet, ist nun zum ersten Mal seit 300 Jahren im Garten der Anlage dauerhaft ein zeitgenössisches Werk zu bestaunen.

Anlässlich der Eröffnung des Gartenabschnitts "Bosquet du Théâtre d'Eau" am 12. Mai hat der Künstler Jean-Michel Othoniel einen Springbrunnen gefertigt. Der "Bosquet du Théâtre d'Eau" wurde von dem königlichen Hofgärtner André Le Nôtre unter der Herrschaft von Ludwig XIV gestaltet und wurde 1999 bei einem schweren Unwetter verwüstet. Der Abschnitt wurde inzwischen von dem Landschaftsgärtner Louis Benech neu konzipiert. Benech war es auch,der mit Jean-Michel Othoniel kooperieren wollte. Das Projekt den Gartenabschnitt wieder zu restaurieren, war 2011 international ausgeschrieben worden und ging an die beiden Franzosen. Othoniel ist für seine Glasarbeiten bekannt, sein Lieblingsmaterial, denn er benutzt Glas, um daraus perlenförmige Skulpturen zu fertigen, wie beispielsweise der berühmte "Kiosque des noctambules" - der Eingang der Pariser Métrostation "Palais Royal". Für sein Versailler-Werk hat er sich vom Tanz des Sonnenkönigs inspirieren lassen.  

 

Versailles : Othoniel et le roi

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016