|

Das Jahr aus 15 Blickwinkeln

Länder: Deutschland

Tags: 2015, Jahresrückblick

Europa in der Krise, Terrorismus, eine Migrationsbewegung historischen Ausmaßes und der Klimawandel: 2015 hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Die Internet-Redaktion von ARTE Info hat ohne Anspruch auf Vollständigkeit eine Auswahl von 15 Geschichten getroffen, die uns fernab sich überschlagender Informationswellen in Erinnerung bleiben werden: Webreportagen und -dokumentationen, Reisetagebücher, interaktive Webserien und Comics.

Migration

Die Fotografen von Kawergosk

 

Kawergosk

Seit zwei Jahren dokumentieren zehn syrische Flüchtlingskinder ihren Alltag im nordirakischen Flüchtlingslager von Kawergosk. Im August 2013 entstand dieses Lager, dreißig Kilometer von Erbil entfernt, der Hauptstadt der autonomen Region Kurdistan im Irak. Die Menschen im Camp flohen vor der Barbarei des "Islamischen Staates", der Al Quaida und des Assad-Regimes. ARTE Reportage schickte damals vier Künstler ins Flüchtlingslager, u.a. den Fotografen Reza, der mit den Kindern im Lager einen Foto-Workshop durchführte und seither regelmäßig nach Kawergosk zurückkehrt. In diesem Herbst ist auch ARTE Reportage wieder in den Nordirak gereist und hat die Jungfotografen bei ihrer Leidenschaft begleitet. Zur Webdokumentation.

 

Auf der Balkanroute - die Odyssee der Flüchtlinge 

 

Route des Balkans jour 2

Im Hochsommer landeten tausende Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak an der griechischen Küste. In der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki begann ihre Reise auf der Balkanroute, die sie über Mazedonien, Serbien, Ungarn nach Östereich und ins gelobte Deutschland bringen sollte. Zwei Wochen im September begleitete unser Reporter Patrick Schulze-Heil die Flüchtlinge auf ihrer Irrfahrt in Richtung Nordeuropa. Zum Reisetagebuch.

 

Das Schicksal von Myanmars Emigranten

 

ranong

Im alten Fischereihafen von Ranong - einer Grenzstadt im Süden Thailands, wenige Kilometer von Myanmar entfernt - kamen in den letzten 20 Jahren hunderttausende Gastarbeiter an. Die Einwanderer stellen fast die Hälfte der 25.000 Einwohner dieses Viertels und leben so gut wie ausschließlich in dieser Hochburg der Fischereiindustrie, wo die Polizei kaum Kontrollen durchführt. Das Viertel symbolisiert den nicht enden wollenden Exodus' der Myanmaren. Sie landen hier durch Mund-zu-Mund-Propaganda mit Hilfe von Schleusern – immer in der Hoffnung, in einigen Jahren wieder nach Myanmar zurückzukehren, mit ausreichend Ersparnissen für ein Stück Land und ruhigere Tage. Laure Siegel ist dem Schicksal der Emigranten auf die Spur gegangen. Zur Webreportage.

 

Nach dem Sommermärchen, das Wintererwachen

 

Sasbachwalden

In Sasbachwalden kommen knapp 700 Flüchtlinge auf 2.400 Einwohner. Deshalb herrscht im beschaulichen Schwarzwalddorf der Ausnahmezustand. Denn von dem Flüchtlingstrom sind nicht nur die Migranten selbst, sondern auch viele andere Menschen betroffen, die sich an die ungewohnte Situation gewöhnen müssen: die Anwohner des Sasbachwaldener Flüchtlingsheims, die Ehrenamtlichen, der Pfarrer, der Bürgermeister und die Hoteliers, denen die Gäste ausgehen. Hanna Peters und Dorothée Haffner haben die Stimmung im Dorf in einer Webdokumentation festgehalten. 

 

 

Zeitgeschehen

Srebrenica - 20 Jahre danach

 

Srebrenica VA

Im Juli 1995 fand in Sebrenica der Genozid an 8.000 muslimischen Männern und Jugendlichen statt. Bosnien ist seitdem gespalten. Wie steht es zwanzig Jahre danach mit dem Wiederaufbau des Landes? Céline Bagault und Delphine Tayac 2014 haben mit den Einwohnern gesprochen. Théophile Navet hat aus den Aufzeichnungen der Journalisten für ARTE Info ein Comic gezeichnet.

 

Von der Straße an die Macht

 

Best of 2015 - Podemos

Am 13. Juni 2015 fegt die Woge Podemos über Spanien hinweg. Die radikale linke Partei erobert die Rathäuser der vier wichtigsten Städte des Landes: Madrid, Barcelona, Valencia, Saragossa. Marion Touboul und Joseph Gordillo haben Protagonisten der Bewegung Podemos wenige Wochen vor den spanischen Parlamentswahlen im Dezember porträtiert. Zur Webreportage.

 

Madagaskar - das Tal der Saphire

 

madagascar

Im Tal der Saphire im Herzen Madagaskars schürfen Männer, Frauen und Kinder in der Erde nach Gestein, das ihnen einmal ein besseres Leben ermöglichen soll. Die Geschichte um die Suche nach Edelsteinen ist so alt wie die Welt, doch ARTE Reportage erzählt sie neu - gemeinsam mit dem Illustrator Bo Soremsky, der uns  - in Realität und Fantasie - neue Horizonte zeigt, die keine Kameralinse erfassen kann. Eine Premiere, denn es ist das erste Mal, dass ARTE Reportage animierte Illustrationen in einem Multimedia-Projekt verwendet.

 

Hibakushas - radioaktive Begegnungen in Hiroshima

 

Hibakushas

Die Hibakusha von Hiroshima sind die Überlebenden des Atombombenabwurfs vom 6. August 1945. Hibakusha ist in Japan ein Ehrentitel, die Strahlenopfer besitzen sogar einen Ausweis mit einem Code, entsprechend der Schwere ihrer Krankheit. Siebzig Jahre später hat Anthony Dufour in der mittlerweile lebendigen Stadt einige Überlebende getroffen. Zur Webreportage.

 

Ein Rabbi unter Moslems

 

Rabbi unter Moslems VA

Rabbi Michel Serfaty fährt seit über zehn Jahren mit seinem Bus jüdisch-islamischer Freundschaft in die Vorstädte Frankreichs, in denen mehrheitlich Moslems leben. Unermüdlich und voller Tatkraft setzt er sich für den Dialog zwischen Juden und Moslems ein. Seit fünf Jahren wird er dabei von dem Imam Mohamed Azizi und drei jungen Erziehern begleitet. Das Projekt hat auch die ARTE-Reporter neugierig gemacht. Nur wenige Monate nach den islamistischen Attentaten auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo fuhren sie mit. Die Erzählungen, die sie mitbrachten, haben drei Zeichner dann in Form eines Comics festgehalten .

 

Bagdad Shooting

 

Bagdad Camera Home

Im vom Krieg versehrten Irak möchte eine kanadisch-libanesische Filmemacherin gemeinsam mit Filmstudenten dem Kino neue Impulse verleihen. Im September ist sie deshalb nach Bagdad gereist und hat dort einen Kurzfilm-Workshop angeboten. In drei intensiven Wochen haben dreißig Teilnehmer unter schwierigen Bedingungen 5- bis 10-minütige Kurzfilme zum Thema Krieg gedreht: Immer wieder fällt der Strom aus, die Hitze ist unerträglich, der Alltag gefährlich, Logistik und Technik eine ewige Herausforderung. Dennoch zeigt jeder dieser Kurzfilme auf ganz eigene Art und Weise den Irak aus der Sicht der Menschen, die dort leben. Zu den Kurzfilmen.

 

Enthüllungen

Areva & Uramin - die Zeitbombe der französischen Atomindustrie

 

Areva

Im Jahr 2007 erwirbt Areva, das Flaggschiff der französischen Atomindustrie, das kleine kanadische Unternehmen UraMin, das in drei afrikanischen Ländern Uranminen besitzt. Diese Transaktion – eine der größten, die in Frankreich seit dem Jahr 2000 getätigt wurde – erweist sich für Konzern als finanzielle Katastrophe. Welche Geheimnisse verbergen sich hinter diesem Fiasko? Unsere Recherche zum Uramin-Skandal führt uns auf ein Minenfeld voller mächtiger und oft zwielichtiger Akteure, die mit verdeckten Karten ihr dubioses Spiel treiben. Zur investigativen Webreportage.

 

Der Fall Hervé Falciani

 

Falciani VA

Im Herbst 2008 raubte der Bankangestellte Hervé Falciani die HSBC Private Bank in Genf aus. Er stahl kein Geld, er stahl etwas viel Wertvolleres: die Daten der Kunden. Durch seine Tat versetzte er dem Schweizer Bankgeheimnis den Todesstoß. Ein Niedergang mit globalen Folgen. Auf welcher Seite stehen Sie im großen Bankdatenraub? Ist Falciani Held oder Selbstdarsteller? Zum interaktiven Finanzkrimi.

 

 

Was das Web bewegt

Do not track

 

do not track

Do Not Track ist eine interaktive Web-Serie über das Geschäft mit den Informationen, die im Internet gesammelt und genutzt werden. Alle zwei Wochen wurde eine personalisierte Folge veröffentlicht und erklärt, wie das Internet zu dem geworden ist, was es heute zunehmend ist: Ein Instrument der Überwachung, das aufzeichnet, was wir klicken, was wir schreiben, worüber wir uns unterhalten. Wenn Sie sich bei uns registrieren, sagen wir Ihnen, was das Internet über Sie weiß. Zur interaktiven Web-Serie.

 

Alle Internetze - eine webexklusive Weltreise

 

Alle Internetze

Alle Internetze ist eine webexklusive Weltreise, die Ihnen die unbekannten Seiten der Internetze zeigt. Die ARTE Webserie berichtet von den Internetgebräuchen rund um den Globus und stellt diese in einen politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Kontext. Zur Webserie.

 

Operation Klima

 

Biélorussie - Opération Climat

Im Hinblick auf den UNO-Klimagipfel hat ARTE im Mai mit der "Operation Klima" ein Projekt gestartet, in dem die Menschen aus ganz Europa aufgefordert waren, ihren Lieblingsort in der Natur filmisch zu dokumentieren. "Operation Klima" wurde mit einer viersprachigen Webseite und Aufrufen über die sozialen Netzwerke lanciert. Bis zum 31. August wurden 800 Videos aus 40 europäischen Ländern gesammelt. Das Resultat des Projekts war ein 52-minütiger Film, der am 24. November auf ARTE ausgestrahlt wurde. Zum Dossier des Projekts.

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016