|

Das Ende der Ein-Kind-Politik, Weihnachtsmänner und Zensur in der Türkei... unsere Momentaufnahmen

Länder: Brasilien, Grèce, Pakistan, Syrien

Tags: Les photos de la semaine, Photographie, enfant unique, Chine, crise des migrants

In Brasilien nehmen Weihnachtsmann-Anwärter Gesangsunterricht, in Istanbul demonstrieren die Menschen gegen Medienzensur, auf Lesobos reanimieren Ärzte ein Flüchtlingsbaby und ein Syrer baut sich ein unterirdisches Heim, um dem Bombenhagel zu entkommen. Das sind einige der Momentaufnahmen dieser Woche.

 

25.10

Twickenham, Vereinigtes Königreich

 

Ruby verstehen

Kolonialismus, Integration und Apartheid unser Artikel auf ARTE Info

Ein Sieg für Australien. Am vergangenen Sonntag konnte sich die australische Rugby-Mannschaft gegen Argentinien durchsetzen und für das Finale der Weltmeisterschaft qualifizieren. Am 31. Oktober werden sie auf ihre Nachbarn, die berüchtigten All Blacks aus Neuseeland treffen. Auch wenn die Rugby-Weltmeisterschaft meist von Spielern der südlichen Erdhalbkugel dominiert wird, verfolgen immer mehr Menschen weltweit das Ereignis. 

 

AFP PHOTO / MARTIN BUREAU

27.10

Rio de Janeiro, Brasilien

 

Brasilien - ein Land im Wandel

Unser Dossier zu Brasilien

Ein guter Weihnachtsmann zu sein will gelernt sein, zumindest in Brasilien. In Rio de Janeiro bietet eine etwas andere Schule Gesangsunterricht für die zukünftigen Weihnachtsmänner an. Die Herren, die in Sommerkleidung, mit Mütze und Rauschebart die Schulbank drücken sind alle über 50 und haben ein Ziel: einen Job für die Feiertage und so zumindest für kurze Zeit einen Ausweg aus der Krise zu finden. Denn Brasilien, die siebtgrößte Weltwirtschaft steckt in der Rezession, die Arbeitslosigkeit ist so hoch, wie seit 2009 nicht mehr. Von den 200 Weihnachtsmann-Kandidaten werden 40 eine Anstellung erhalten und ein Gehalt, das vier bis fünfzehn Mal so hoch ist, wie der brasilianische Mindestlohn. 

 

AFP PHOTO/VANDERLEI ALMEIDA

 

28.10

Lesbos, Griechenland

 

Asyl - in neun Punkten erklärt

Wie nehmen Frankreich und Deutschland die Flüchtlinge auf?  Analyse 

Vor der kleinen griechischen Insel Lesbos sind vier Boote mit zahlreichen Migranten an Bord gekentert: die meisten Insassen konnten von der Küstenwache gerettet werden. Dieses Kind musste allerdings wiederbelebt werden. Fünf Migranten starben bei dem Schiffbruch. Damit steigt die Zahl jener Flüchtlinge, die im Oktober in den griechischen Gewässern ums Leben gekommenen sind, auf 34 an. Laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) ist es bis heute 700 000 Menschen gelungen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Viele von ihnen fliehen vor dem blutigen Bürgerkrieg in Syrien.

AFP PHOTO / ARIS MESSINIS

 

28.10

Istanbul, Türkei

 

Dem Druck der Staatsgewalt trotzen

Fünf Blogger und Journalisten erzählen, wie sie alle Verbote umgehen

In Istanbul protestieren Hunderte vor den Büros der Fernsehsender „Bugün“ und „Kanaltürk“. Journalisten wie Demonstranten reagieren empört auf die Unterdrückung, durch die Erdogans Regierung versucht, die Medien einzuschüchtern. Sondereinheiten der Polizei gingen sogar mit Tränengas und Wasserwerfern gegen die Journalisten vor. Unmittelbar vor den Parlamentswahlen, die für die Regierungspartei AKP entscheidend sind, spitzt sich die Lage im Land weiter zu.

 

AFP PHOTO / OZAN KOSE

 

 

29.10

Aleppo, Syrien

 

Syrien: Zwischen Staatsfolter und IS-Terror

Die Dokumentation "Vermisst - Syriens geheime Kriegswaffe" hier als Vorpremirere

Syrien wird durch Bombenangriffe weiterhin in Schutt und Asche gelegt. Abu Amer, von Beruf Bohrer, ließ sich mit seiner Familie in einem Kellergeschoss nieder, das er in einer Vorstadt Aleppos selbst ausgebaut hat. Seinen Unterschlupf hat er im vergangenen Jahr eingerichtet, er verfügt über vier Zimmer, mehrere Beleuchtungskörper und ein Belüftungssystem. Angesichts des anhaltenden Konflikts plant Abu Amer, diese Unterkunft weiter auszubauen.

 

AFP PHOTO / KARAM AL-MASRI

 

29.10

Charun Avir, Pakistan

 

Der Wiederaufbau hat begonnen. Nach dem Erdbeben in Pakistan erhält ein Überlebender, dessen Dorf Charun Avir vollständig zerstört wurde, Hilfe. Das Beben mit der Stärke 7,5, das sich am 26. Oktober in der Nordprovinz des Landes ereignete, war eines der schwersten in der Geschichte Pakistans. 390 Menschen kamen dabei ums Leben, tausende Häuser und Straßen wurden zerstört. Hilfsarbeiter können nur schwer zu den Betroffenen durchdringen. Die Überlebenden, deren Häuser in Trümmern liegen, müssen sich jetzt für den bevorstehenden Winter rüsten. 

 

AFP PHOTO / Farooq NAEEM

 

29.10

China

 

Brüderchen oder Schwesterchen? Chinesische Paare dürfen ab sofort ein zweites Kind bekommen. Aber Vorsicht, mehr nicht! Die Ankündigung der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) hat nun das Ende der Ein-Kind-Politik eingeleitet. Jahrzehnte lang hatte diese Politik in China Zwangsabtreibungen und Diskriminierung von Mädchen zur Folge.

 

Jiang Hongjing / HDT

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016