Cannes feiert Eröffnung

Länder: Frankreich

Tags: Cannes, Festival, Kino

Das Filmfestival in Cannes beginnt heute mit dem französischen Sozialdrama "La tête haute" der Regisseurin Emmanuelle Bercot. Trotz zahlreicher Kritiken, Cannes sei nur eine Männerdomäne, sind insgesamt nur zwei Filme von Frauen für den Wettbewerb nominiert worden. Das Festival läuft in diesem Jahr vom 13. bis zum 24. Mai, Jurypräsidenten sind die beiden amerikanischen Regielegenden Joel und Ethan Coen ("The Big Lebowski", "Fargo",  "No Country for Old Men"). Es ist das erste Mal, dass ein Duo der Wettbewerbsjury vorsitzt.

Cannes 2015 : c'est parti

19 Filme haben es also in den Wettbewerb um die Goldene Palme geschafft, darunter Werke des Amerikaners Gus Van Sant, des Kanadiers Denis Villeneuve, des Chinesen Jia Zhangke, der Französin Maïwenn und der Italiener Nanni Moretti und Paolo Sorrentino. Insgesamt fünf französische Produktionen werden in der Königsklasse in Cannes laufen, neben Maïwenn auch die jüngsten Werke von Jacques Audiard mit dem Flüchtlingsdrama "Dheepan", Valérie Donzelli mit der dramatischen Komödie "Marguerite et Julien", Stéphane Brizé stellt "La Loi du marché" vor, mit Vincent Lindon in der Hauptrolle und Maïwenns Film heißt "Mon roi", in dem man sich besonders auf Vincent Cassel, Emmanuelle Bercot und Louis Garrel freuen darf.

Leer aus dagegen gehen Deutschland sowie der gesamte afrikanische Kontinent.

 

Hier die offizielle Wettbewerbsliste:

Guillaume Nicloux (Frankreich): Valley of love

Michel Franco (Mexiko): Chronic

Jacques Audiard (Frankreich): Dheepan (vorläufiger Titel)

Stéphane Brizé (Frankreich): La loi du marché   

Valérie Donzelli (Frankreich): Marguerite et Jullien     

Matteo Garrone (Italien): Il racconto dei racconti (Die Erzähulung der Erzählungen)

Todd Haynes (USA): Carol

Hou Hsiao Hsien (Taiwan): Nie Yinniang (The assassin)

Jia Zhang-Ke (China): Shan he gu ren (Mountains may depart)

Hirokazu Kore-Eda (Japan): Umimachi Diary (Unsere kleine Schwester)

Justin Kurzel (Vereinigtes Königreich): Macbeth          

Yorgos Lanthimos (Griechenland): The Lobster     

Maïwenn (Frankreich): Mon roi

Nanni Moretti (Italien): Mia madre           

László Nemes (Ungarn): Saul Fia (Der Sohn von Fiaul)       

Paolo Sorrentino (Italien): Youth

Joachim Trier (Norwegen): Louder than bombs

Gus van Sant (USA): The sea of the trees

Denis Villeneuve (Kanada): Sicaro

 

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016