|

Bulgarien – Benzin made in "IS"

Länder: Bulgarien

Tags: ISIS, petroleum

Laut einer Informationsquelle beim bulgarischen Zoll wird an Tankstellen des Landes  "IS"-Benzin verkauft.

An bulgarischen Tankstellen füllen die Autofahrer möglicherweise Benzin von den Ölfeldern des „Islamischen Staates“ in ihre Tanks. Die von Trud, einer der größten bulgarischen Tageszeitungen, verbreitete Meldung stützt sich auf russische Satellitenbilder, auf denen zu sehen ist, dass die Route mehrerer Öltanker in bulgarischen Häfen endet.

 

„Das bulgarische Büro für Kriminalitätsbekämpfung untersuchte mit Unterstützung des Amtes für nationale Sicherheit die Aktivitäten der Tankstellen in Sofia sowie in 15 weiteren Regionen des Landes. Die Sondereinheit gab an, dass mittlerweile über 50 Tankstellen unter Beobachtung stehen. Die Information bezüglich ‚IS‘ wurde jedoch nicht kommentiert“, meldete die Zeitung, deren Artikel von Sputniknews.com weiterverbreitet wurde.

 

Türkei im Visier

 

Aus Unterlagen, die von einer Quelle beim bulgarischen Zoll überprüft wurden, geht hervor, dass die Fracht als Brennstoff griechischer Herkunft verzollt wird und die Lieferung damit als EU-intern gilt. Bevor die Öltanker aber griechische und schließlich bulgarische Häfen anlaufen, legen sie in sieben türkischen Häfen am Schwarzen Meer und am Mittelmeer an und laden dort Benzin und Diesel aus „IS“-Produktion.

 

Laut Sputniknews.com weist die Quelle auch auf die schlechte Qualität des Treibstoffs hin: Das Benzin liege 20 bis 40%, der Diesel sogar 35 bis 70% unter EU-Standard. Diese Zahlen beweisen, dass der Treibstoff nicht aus griechischen Reserven stammt und die Zwischenstopps der Öltanker einzig und allein dem Zweck dienen, die erforderlichen Herkunftsnachweise beizubringen.

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016