Brasilien: Mit GPS statt Pfeil und Bogen

Länder: Brasilien

Tags: Internet, neue Technologien

Im Herzen des Amazonas kämpft der Stamm der Surui mit GPS und Google Earth gegen die Abholzung ihres Waldes durch illegale Holzfäller, landhungrige Rancher und internationale Konzerne. Der Handel mit Emissionsrechten soll Bäume, Tiere und Menschen schützen.

Bresil : La Tribu Internet
Bresil : La Tribu Internet Bresil : La Tribu Internet Bresil : La Tribu Internet

 

Als der Stamm der Surui 1969 von den ersten Weißen entdeckt wurde, war das der Anfang des Niedergangs für das wilde Volk. Sie starben an den Krankheiten des Weißen Mannes, wurden Opfer von Kolonisation,  Gewalt und Landraub, bis die Regierung ihnen 1983 das Recht auf ein Reservat zugestand – das sicherte ihnen das Überleben in den darauf folgenden Jahren. 
Dann aber nahm wieder der Druck von außen zu: Illegale Holzfäller schlugen die Urwaldriesen, landlose Bauern und Rancher siedelten sich an, internationale Konzerne bauten Gold und Edelsteine ab. Wieder ging es für die Surui ums Überleben. Almir, einer ihrer Häuptlinge, kam auf die Idee, den Wald zu vermessen, mit Hilfe von GPS und Google Earth und damit übers Internet in den Handel mit Emissionsrechten für Treibhausgas einzusteigen: Der wilde Wald als natürliches Lager von CO2-Emissionen für die aufstrebende Industrie in Brasilien.  

 

Von Frédérique Zingaro, Mathilde Bonnassieux und Georges Tillard – ARTE GEIE / Hikari Presse – France 2014