Brasilien: Die Geister der Vergangenheit

Länder: Brasilien

Tags: Diktatur, Wahrheitskommission

21 Jahre regierten die Militärs in Brasilien, von 1964 bis 1985: Offiziell töteten ihre Schergen "nur" 434 radikale Linke oder ließen sie verschwinden. In Argentinien aber wurden 30.000, in Chile 3200 Menschen Opfer der Diktatur und deshalb sei Brasilien nur eine "kleine Diktatur" gewesen. Menschenrechtler aber sprechen von über 20.000 Folteropfern während der Diktatur, unter ihnen die heutige Präsidentin Dilma Rousseff.

Brésil : les fantômes du passé

Am 10. Dezember, am Internationalen Tag der Menschenrechte, 50 Jahre nach dem Militärputsch, legte die Nationale Wahrheitskommission ihren Bericht über die Opfer und die Täter von damals vor - nach zweieinhalb Jahren Recherchen. Und doch ist die Bewältigung der Vergangenheit bis jetzt eine Enttäuschung für die Opfer der Diktatur und deren Angehörige. Das liegt einerseits an der eisigen Zurückhaltung der Militärs, die es nach wie vor ablehnen, zur Aufklärung der Gräuel auch nur das Mindeste beizutragen. Auch deshalb konnte die Wahrheitskommission bis jetzt kein einziges Schicksal von Verschwundenen restlos aufklären. Andererseits hat die Präsidentin sich offenbar vorgenommen, sich mit der Armee auf keinen Fall anzulegen: Brasilien ist bis jetzt das einzige Land in Lateinamerika, das seine Folterknechte nicht vor Gericht stellen wird - die Amnestie für die Militärs von damals gilt seit 1979 und Dilma Rousseff will daran offenbar nichts ändern.

Doch allmählich ändern sich die Dinge in Brasilien: Die zuweilen extreme Gewalt der Militärpolizei von heute beim Kampf gegen die Kriminalität in den Favelas oder bei ihren Einsätzen gegen Demonstranten stieß in den letzten Jahren auf immer mehr Unverständnis in der Zivilgesellschaft. Das lenkte den Blick auch auf die unbewältigte Vergangenheit: Einigen Staatsanwälten gelang es trotz der Amnestie, Folterer zu Aussagen vor Gericht zu zwingen. So wird der Kampf gegen die Gewalt im Staat zu einer Herausforderung für die zweite Amtsperiode der Präsidentin Dilma Rousseff.

 


Von Frédérique Zingaro et Mathilde Bonnassieux, mit Rita Siriaka, Nadine Gonzales und Georges Tillard – ARTE GEIE / Hikari Films - Frankreich 2015

 

 

Hören Sie das Interview von der Regisseurin Frédérique Zingaro

 

Weiterführende Links zum Thema: 

- Hier veröffentlicht die Arbeitsgruppe zur Wahrheitsfindung ihre Ergebnisse. 

- Die Ermittlungen gegen den General Aussaresses, der beschuldigt ist, Folter unterrichtet zu haben, können Sie hier einsehen.  

Amnesty International hat eine Kampagne gegen den Genozid von schwarzen Jugendlichen in Brasilien gestartet.