|

Boliviens florierende Wirtschaft

Länder: Bolivien

Tags: Kapitalismus, Wirtschaft, Wachstum

Seitdem Evo Morales das Amt des Staatsoberhauptes innehat, ist in Bolivien vom sogenannten "Anden-Kapitalismus" die Rede. Bauern, Cocaleros, Handwerker, Kleinunternehmer und Kooperativen aus Bergwerken: Bolivien ist eine Nation voller Kleinerzeuger. Der Präsident, der sich selbst freiwillig als "marxistisch, leninistisch und kommunistisch" bezeichnet, hat aus diesen wirtschaftlichen Akteuren die Grundlage für einen Wandel im Land geschaffen. Das Ergebnis: eines der ärmsten Länder des Kontinents hat in den zurückliegenden Jahren eine der aktivsten Wirtschaften Amerikas erzielt mit einem beträchtlichen Wachstum von 5,1 Prozent. Das ist inzwischen auch in der Stadt El Alto zu sehen. 

Evo Morales et le capitalisme andin

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016