Blackstone

Länder: Spanien

Tags: Bank, Schulden, Krise, Immobilien

Der auf Immobilien spezialisierte amerikanische Spekulationsfond Blackstone wurde von ehemaligen Bankern von Lehmann Brothers gegründet. Er hat inzwischen bankrotten spanischen Banken die Immobilienkredite von tausenden Eigentümern abgekauft. Doch einige Einwohner Barcelonas wollen dem "Geierfonds" die Suppe versalzen ... Im Interview: Ines Arrimadas, Abgeordnete von Ciudadanos

In der Recherche geht es diese Woche um den auf Immobilien spezialisierten amerikanischen Investmentfond Blackstone. Die Gesellschaft mit einem Kapital von 92 Milliarden Dollar wurde von ehemaligen Bankern von Lehmann Brothers gegründet und hat sich unter der Devise „Buy It, Fix It, Sell It“ auf den Aufkauf von strauchelnden Unternehmen und Schrottanleihen spezialisiert. Der Spekulationsfonds war zunächst in den Vereinigten Staaten und dann in Großbritannien aktiv, jetzt interessiert er sich für das europäische Festland.

Der Fond hat bankrotten einheimischen Banken die Immobilienkredite von tausenden spanischen Eigentümern abgekauft. Die Reportage in Barcelona beschäftigt sich mit dem Engagement von Bürgern, die diesem „Geierfonds“ die Suppe versalzen wollen. Die neue Bürgermeisterin der katalanischen Hauptstadt, eine linke Politikerin, die sich gegen Häuserräumungen einsetzt, hat sich dem Kampf angeschlossen und verhindert per Dekret Spekulation und Zwangsräumungen.

 

Interview: Ines Arrimadas, Abgeordnete für die 2006 von Bürgern gegründete liberaldemokratische Parti Ciudadanos im katalanischen Parlament.

 

Vox Reportage: Die ARTE-Korrespondentin im schwedischen Göteborg berichtet über den Test der 30-Stunden-Woche in der zweitgrößten Stadt des Landes – für höheres Wohlbefinden und gegen die Arbeitslosigkeit.

 

Und wie immer begleiten ARTE-Korrespondenten die aktuellen Themen der Woche in der Sendung und im Internet mit den neuesten Nachrichten aus ihren jeweiligen Ländern.

 

ZURÜCK ZUR STARTSEITE

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016