Myanmars neuer Präsident - ein Weggefährte Suu Kyis

13. November 2015

Am 15. März ist in Birma mit Htin Kyaw erstmals seit den 1960er-Jahren ein ziviler Präsident gewählt worden. Kyaw ist kein Mitglied des Parlaments, aber ein enger Vertrauter der Friedensnobelpreisträgerin und Vorsitzenden der Nationalliga für Demokratie (NLD) Aung San Suu Kyi. Suu, die selbst nicht antreten durfte. Politisch hat Htin Kyaw keinerlei Erfahrungen. Dennoch ist er eng mit der Partei verbunden und gehört seit 2012 gehört zum Leitungsteam von Suu Kyis Wohltätigkeitsstiftung.

 

Am 8. November führte Myanmar zum ersten Mal seit 1960 eine demokratischen Wahl durch. Die Oppositionspartei von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi gewann bei der historischen Wahl in Myanmar die absolute Mehrheit der Sitze im Parlament. Zwar fand bereits im Jahr 1990 eine demokratische Wahl statt, doch das Ergebnis wurde von der herrschenden Militärjunta ignoriert. Damals setzte sich die Nationale Liga für Demokratie (NLD) von Aung San Suu Kyi mit 81 Prozent der Parlamentssitze durch. Vor vier Jahren hat sich die Militärjunta aufgelöst und Myanmar ist im Demokratisierungsprozess einige Schritte vorwärts gekommen. Dennoch ist der Einfluss des Militärs immer noch omnipräsent. 

 

Mit unserem "Guide", dem Literaturverzeichnis und unseren Reportagen zeigen wir in unserem Dossier die wichtigen Herausforderungen der Wahlen in Myanmar auf.

Myanmar: "Der Beginn einer neuen Ära"

Ein historischer Tag für die Demokratie in Birma: Die Oppositionspartei von Suu Kyi gewinnt gemäß Angaben der eigenen Partei 108 von 118 Sitzen.

 

dsc03001

Bücher- und Filmtipps

Als Auftakt zu den bevorstehenden historischen Wahlen in Myanmar: eine Reise in Büchern und Filmen durch ein faszinierendes Land mit blutiger Geschichte.

Kultur

burma

Das ABC der Demokratie

 Nach 50 Jahren Militärdiktatur: ARTE Journal hat vor den Wahlen in Myanmar ein Team begleitet, das politische Aufklärungsarbeit leistet.

Politik

Expired Rights

Parlamentswahlen: Myanmars Rückkehr zur Demokratie?

ARTE Info erklärt, wo die Herausforderungen für das Land liegen, das am 8. November ein neues Parlament wählt. 

Politik

Birmanie

Wahlen in Myanmar: Was sagen die Wähler?

Zwischen Rangun, Mandalay und Mouleymine haben sie Myanmaren getroffen, deren Befindlichkeit von Resignation über Ungeduld bis zur Begeisterung reicht. 

Politik

ARTE Reportage Birmanie : l'étrange destin des frères Htoo

Myanmar: Zwei kleine Helden

Die Volksgruppe der Karen ist noch immer eine unterdrückte und ausgegrenzte Minderheit im Myanmar, trotz aller demokratischen Fortschritte…

Internationales

Kyaw Kyaw

K2, Lebensweg eines birmanischen Aktivisten

Nach den blutig niedergeschlagenen Protesten von 1988 und zehn Jahren Guerilla-Kampf hat sich K2 dem gewaltlosen Widerstand zugewandt. Ein Porträt.

Internationales

ARTE Reportage
Die Freiheit leben

Sechzig Jahre herrschten in Myanmar, dem ehemaligen Burma, die Generäle. Freie Wahlen, Menschenrechte, Demokratie – keiner glaubte mehr daran.

Birmanie migrants

Das Schicksal von Myanmars Emigranten

Ranong - eine Grenzstadt im Süden Thailands, wenige Kilometer von Myanmar entfernt. Hunderttausende Gastarbeiter kamen in den letzten 20 Jahren in der Hoffnung auf ein besseres Leben in diesem Fischereihafen an.

Zur Webseite

ARTE Reportage
Buddhisten: Der Hass auf die Rohingyas

Ausgerechnet die nach unserer Ansicht so friedliebenden und toleranten Buddhisten verfolgen, vertreiben und töten die muslimische Minderheit in ihrem Land…