|

Berlin - Radikal modern

Länder: Deutschland

Tags: Berlin, 60's, modern, Architektur

Radikal und vor allem modern – so sollte die Architektur der 60er Jahre sein. Bis heute prägen Gebäude und Städtebau dieser boomenden Epoche Berlins Stadtbild. Doch viele der Bauten sind inzwischen gefährdet.

Im Unterschied zu anerkannten Gebäudeikonen aus der Zeit - wie Mies van der Rohes Nationalgalerie oder Hans Scharouns Philharmonie - haben viele Gebäude der 60er Jahre einen schlechten Ruf und gelten als umstritten. Dabei zeigen sich in den historischen Bauten die gesellschaftlichen wie politischen Visionen und Utopien jener Dekade. Die architektonische Monotonie der Nachkriegsjahre und des Wiederaufbaus wollten Städteplaner und Architekten in Ost wie West hinter sich lassen: Zukunftsoptimismus und Fortschrittsglauben machten sich breit. Der Mauerbau am 13. August 1961 stellte die Architekten jedoch vor besondere Herausforderungen: Die frühere Metropole Berlin war zur geteilten Stadt und Frontstadt im Kalten Krieg geworden. Die Machtdarstellung der konkurrierenden Systeme zeigte sich zunehmend in den Bauvorhaben.

 

Die Ausstellung ‚Radikal Modern. Planen und Bauen im Berlin der 1960er-Jahre' in der Berlinischen Galerie macht verschiedene Ansätze und gesellschaftliche Zielsetzungen der vielfältigen Bauprojekte sichtbar und zeigt bei allen Unterschieden zwischen Ost und West viele Gemeinsamkeiten auf.

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016