Bahrain: Die Revolte im verbotenen Land

Länder: Bahrain

Tags: Demokratie

Seit einem Jahr demonstriert die Oppositionsbewegung in Bahrain jeden Tag und keiner nimmt davon Notiz im Westen – das kleine Insel-Königreich im Persischen Golf mit seinen 600 000 Einwohnern ist das von aller Welt vergessene Land des arabischen Frühlings – vor allem auch deshalb, weil es für Journalisten verboten ist.

Für den Rest der Welt ist Bahrain ein kleines reiches Land, modern und dynamisch. In Wirklichkeit ist es eine Diktatur unter dem Sunniten-König Al-Khalifa: Die sunnitische Elite und Minderheit unterdrückt die Mehrheit der 75 Prozent Schiiten im Land, statt Meinungsfreiheit gibt es willkürliche Festnahmen von Andersdenkenden, Folter und Tod in der Arrestzelle. Gleich zu Beginn der ersten Demonstrationen vor einem Jahr rief Bahrain saudi-arabische Panzer zu Hilfe, um die Ordnung im Land wieder herzustellen. 

Die ARTE-Reporter drehten deshalb ihre Reportage im Verborgenen und auf der Seite der Menschen, die sich für eine Wende zur Demokratie einsetzen – gegen ein Regime, dass ihre Revolte mit allen Mittel der Gewalt unterdrücken will.

Eine reportage von Stéphanie Lamorré und Mathieu Goasguen – ARTE GEIE / Premières Lignes TV – Frankreich 2012