|

Massaker von Srebrenica: 22 Jahre danach

Länder: Bosnien Und Herzegowina

Tags: Srebrenica, Bosnienkrieg, Kriegstribunal Den Haag

Der Genozid von Srebrenica jährt sich im Juli 2017 zum 22. Mal. Die Aufarbeitung der Geschehnisse ist aber bei weitem nicht abgeschlossen. Nur nach und nach werden die Schuldigen für ihre Taten belangt - zuletzt mit der Schuldzuweisung gegen den niederländischen Staat, dem ein Berufungsgericht am UN-Kriegstribunal in Den Haag eine Mitverantwortung am Tod von 300 Männern zugewiesen hat. Die bosnischen Muslime standen damals unter dem Schutz der niederländischen Blauhelme. Das Urteil bedeutet eine Genugtuung für die Angehörigen, die durch den Verein "Mütter von Srebrenica" vertreten werden.

22 Jahre nach dem Völkermord werden in Srebrenica noch immer Knochen sortiert und Leichenstücke identifiziert. Zahlreiche Massengräber wurden nach den Ereignissen im Juli 1995 ausgehoben. Tausende Leichen wurden erneut bestattet. Die Identifizierung und Wieder-Bestattung der Toten ist ein langsamer und schwieriger Prozess, der bis heute andauert.

Seit 2009 versucht das UN-Kriegstribunal in Den Haag die Geschehnisse in der ost-bosnischen Kleinstadt aufzuarbeiten. In unserer interaktiven Graphik zeigen wir, wie weit der Prozess für die unterschiedlichen Akteure fortgeschritten ist.

 

Im ostbosnischen Srebrenica ermordeten bosnisch-serbische Truppen nach der Eroberung der Enklave im Juli 1995 rund 8.000 Männer und Jungen. Niederländische Blauhelm-Soldaten hatten den Angreifern unter General Ratko Mladic die UN-Schutzzone kampflos überlassen. Die überwiegend muslimischen Gefangenen wurden innerhalb von acht Tagen ermordet und in Massengräbern verscharrt. Es war der schlimmste Völkermord nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa.

Das Europaparlament erklärte 2009 den 11. Juli zum Gedenktag für die Opfer - auch um die Staaten daran zu erinnern, dass sie das Massaker nicht verhindert hatten. Ein Denkmal in der Nähe von Srebrenica erinnert an das Massaker. 

Eine Chronologie des Bosnienkrieges und der Ereignisse in Srebrenica:

Zuletzt geändert am 15. November 2017