|

Anonymous: Offensive gegen den "Islamischen Staat"

Länder: Frankreich

Tags: Anonymous

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat nach den Anschlägen in Paris in einem Video Cyber-Angriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat angekündigt.

Die Video-Botschaft von Anonymous am 15. November 2015 (französisch)

 

 

Guy-Fawkes-Maske, Computerstimme und martialische Untermalung: Im Internet sind mehrere Videos von Personen aufgetaucht, die im Namen des lose organisierten Hacker-Kollektivs Anonymous auftreten. "Diese Anschläge", heißt es darin, "können nicht ungestraft bleiben. Deshalb werden Anonymous-Aktivisten in aller Welt euch angreifen, euch, das Ungeziefer, das unschuldige Menschen tötet." "Hashtag OpParis" heißt die angekündigte Operation gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat. 

Anonymous arbeitet bereits an der Auflistung von Dschihadisten-Konten in den sozialen Netzwerken und von Webseiten des IS oder seiner Anhänger. Bereits im März veröffentlichten die Hacker eine Liste mit 9.200 Twitter-Konten, über die radikalislamistische Propaganda verbreitet wurde, und forderten ihre Schließung durch den Betreiber. Sie wollten damit die Kommunikation des IS im Internet stören. Ein Katz-und-Maus-Spiel, das schnell zur unendlichen Geschichte wird: Es ist kinderleicht, neue Twitter-Accounts zu eröffnen. Das Kollektiv wird aber wohl auch andere Aktionen starten, etwa sogenannte DDos-Attacken, die einen Server mit Anfragen bombardieren, bis er überlastet zusammenbricht. Im Augenblick lautet die Anweisung auf den einschlägigen Chat-Webseiten aber noch: "Keine Attacken, keine DDos, kein Hacking, keine DP-Dumps." Das heißt: Zunächst werden einmal nur Informationen gesammelt.

 

An die Tastaturen, Bürger!

In einer Presseaussendung fordert Anonymous alle Bürger zur Mitarbeit auf: "Wir rufen euch auf: Tut euch zusammen, steht auf und verteidigt unsere Ideale. Auf unsere rückhaltlose Mobilisierung könnt ihr euch verlassen. Die Gewalttaten von Paris dürfen uns nicht schwächen, sie müssen uns im Gegenteil die Kraft geben, gemeinsam gegen Tyrannei und Obskurantismus zu kämpfen."

Auf den Chat-Seiten, die Anonymous gewöhnlich benutzt, sind mehrere hundert User aktiv. Da werden rege Diskussionen geführt, Mails ausgetauscht, Übersetzungsfragen aus dem Arabischen erörtert… Von Zeit zu Zeit taucht ein neuer User auf und fragt, was er tun kann. Offenbar bleibt der Appell von Anonymous nicht ungehört. Das Hacker-Kollektiv bietet jedem eine relativ einfache Möglichkeit an, dem Grauen und dem Gefühl der Machtlosigkeit entgegen zu treten und seinen kleinen Beitrag zum Kampf gegen den Terror zu leisten.

 

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016