Angoulême ehrt Charlie

Länder: Frankreich

Tags: Angoulême, Charlie, Cabu, Wolinski, Tignous, Comics

Zum 42. Mal beginnt in Angoulême am 29. Januar das grösste Comic-Festival Europas. Wie immer werden dort die Arbeiten hunderter bekannter Zeichner ausgestellt. Doch dieses Jahr steht das Festival ganz im Zeichen von Charlie Hebdo. Eine spezielle Auszeichnung, der "Charlie der Meinungsfreiheit" soll die ermordeten Karikaturisten Cabu, Charb, Honoré, Tignous und Wolinski ehren. 

Charlie à Angoulême

 

 

Das Internationale Comic-Festival in Angoulême (vom 29. Januar bis 1. Februar) befasst sich nun schon zum 42. Mal mit der Comic-Kunst und ihren Zeichnern. Allerdings hat es diesen Jahr einen besonderen Schwerpunkt: das Gedenken an die Opfer des Attentats auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo. Es lancierte auch eine Facebook-Seite mit Karikaturen nach dem Attentat auf Charlie Hebdo,

 

Die Organisatoren kündigten zudem an, einen neuen Preis zu verleihen: Den « Charlie der Meinungsfreiheit ». Dieses Jahr geht die Auszeichnung an die ermordeten Karikaturisten Cabu, Charb, Honoré, Tignous und Wolinski, alles regelmässige Gäste des Festivals. Ih Zukunft soll ihn ein Zeichner erhalten, der sein Metier nicht frei ausüben kann.

 

Ansonsten sind große Namen der Comic-Kunst zu finden: „Calvin und Hobbes“-Zeichner Bill Watterson hat das diesjährige Plakat gestaltet. Wattersons Calvin und seinem zum Leben erwachten Stofftiger ist auch eine Austellung gewidmet, ebenso Jack Kirby, dem legendären Marvel Comics-Zeichner des Hulk, der Fantastischen Vier oder der Rächer. Der japanische Manga-Zeichner Jirô Taniguchi ist einer der Gäste, eine Retrospektive seines Werks ist in Angoulême zu sehen.

Vorsitzender der Jury ist dieses Jahr Gwen de Bonneval (einer der Gründer des digitalen Comics Professor Zyklop).

Photo : Le Fauve © L. Trondheim / 9eArt+

Angoulême 2015 : Was man wissen muss

Das größte internationale Comic-Festival findet von 29. Januar bis 17. Februar im Theater von Angoulême statt. Die Wettbewerbsauswahl umfasst 62 Werke. Wie jedes Jahr vereint das Festival eine Reihe an Ausstellungen, Diskussionsrunden, Vorträgen und zahlreiche Auszeichnungen. Dieses Jahr ehrt eine Spezialausstellung die Opfer des Attentats auf das Satiremagazin Charlie Hebdo. Zu diesem Anlass wird Angoulême zum Schauplatz der Meinungsfreiheit. Die gesamte Stadt wird mit Charlie-Titelseiten dekoriert, darunter auch jene Zeichnungen, die am stärksten umstritten waren. Dementsprechend wird auch das Sicherheitsaufgebot verstärkt. Denn es versammeln sich nicht nur 200.000 Besucher in Angoulême, sondern auch tausende Autoren, deren Zeichnungen teilweise viel umstrittener sind, als die des Satiremagazins. 

http://www.bdangouleme.com/

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016