Algerien: Die Jugend braucht Frühling

Länder: Algerien

Tags: printemps arabe, jeunesse, Elections

Drei Jahre Revolte in den arabischen Ländern – doch in Algerien herrscht noch immer Ruhe, nach einem halben Jahrhundert politischen Stillstands. Abdelasis Bouteflika, der Mann mit der eisernen Faust, ist für viel Garant für Ruhe im Land – nach dem Terror der Islamisten in den 90er Jahren. Aber die Jugend will den alten Mann nicht mehr.

Samstag, 05. April

17:10

ARTE Reportage

Ruanda: Vergeben, aber nicht vergessenAlgerien: Die Jugend braucht FrühlingDeutschland: Alt werden mit Aids

Trotz seiner 77 Jahre und einer schwachen Gesundheit bewirbt sich Bouteflika um ein viertes Mandat als Staatspräsident, obwohl er doch 2012 versprochen hatte, einem Jüngeren Platz zu machen.  Die wenigsten trauen ihm zu, noch lange durchzuhalten, am allerwenigsten die Jugend, sie stellen immerhin ziemlich genau die Hälfte der Bevölkerung Algeriens - seit Wochen rufen sie die Bürger dazu auf, nein zu sagen zur Wiederwahl Bouteflikas.  Salafisten, Intellektuelle und « Tchitchis », die wohlsituierten Bürger sind sich einig: Schluss mit diesem Regime – für sie ist diese Wahl nur eine weitere Farce in der Geschichte Algeriens.

 

von Farouk Atig, Yacine Benrabia und Ludovic Mingot – ARTE GEIE / Intégrales Productions– Frankreich 2014