Alessia Mosca: "Die Bedenken haben ihre Berechtigung"

Länder: Belgien

Tags: TTIP, Europa-Abgeordnete, Europaparlament

EU-Abgeordnete Alessia Mosca (Sozialdemokratische Fraktion) ist Mitglied des Handelsausschusses des EU-Parlaments. Wir haben Sie zu den umstrittenen Punkten im TTIP-Akommen befragt.

Ein kontroverser Punkt ist die regulatorische Zusammenarbeit, die in TTIP vorgesehen ist. Das dazu geplante Gremium soll die Angleichung der Regeln und Normen beraten. Kritiker warnen, dabei könnten Lobbies bereits bevor ein Gesetz entsteht, massiv Einfluss nehmen und es gar verhindern. Ist die Befürchtung für Sie realistisch?

Alessia Mosca, députée européenne social-démocrate (1/3)

 

“Es darf nicht sein, dass demokratisch gewählte Organe in der EU einfach ausgeklammert werden.”

EU-Abgeordnete Alessia Mosca zur Regulatorischen Zusammenarbeit

Ein sehr umstrittener Punkt sind auch die Investor-Staat-Schiedsgerichte, ISDS. In einer öffentlichen Befragung der EU-Kommission sprach sich eine große Mehrheit gegen die geplanten Schiedsgerichte in TTIP aus. Wie beurteilen Sie ISDS?

Alessia Mosca à propos du TTIP : "Les doutes sont justifiés" (2/3)

Es gibt auch eine Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP, die bereits 1,5 Millionen Unterschriften gesammelt hat, um TTIP zu stoppen. Welche Bedeutung hat diese Initiative für Sie?

Alessia Mosca, députée européenne social-démocrate (3/3)