|

Afrikas Präsidenten: Das Jonglieren um die ewige Macht

Länder: Burkina Faso, Burundi, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Senegal

Tags: Verfassung, Blaise Compaoré

Blaise Compoaré, der Burkina Faso 27 Jahre lang regierte hatte, hatte sein Mandat vergangenes Jahr durch eine Verfassungsänderung verlängern wollen. Und damit ist er nicht alleine. In mehreren afrikanischen Staaten greifen Machthaber auf diese Praxis zurück. Sehen Sie hier die Länder, deren Präsidenten so die Zügel in der Hand behalten wollen.

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016