Wie bekämpft man Terrorismus?

8. November 2016

Wie bekämpft man Terrorismus? THEMA widmet dieser Frage vier Dokumentarfilme. Im ersten blicken wir nach Mossul, wo die irakischen Truppen die Terrororganisation "Islamischer Staat" ein für allemal beseitigen könnten, hinterfragen die Interessen des Westens im Kampf gegen den Terror und zeigen auf, inwiefern der IS auch ein Produkt amerikanischer Außenpolitik ist. Im zweiten Dokumentarfilm geht es um die Entstehungsgeschichte der Terrororganisation. Der dritte Film thematisiert die Radikalisierung eines Attentäters, der vergangenes Jahr fast 90 Menschen im Konzertsaal Bataclan in Paris hingerichtet hat. Schließlich beleuchtet die vierte Doku, wie Menschen damit umgehen, wenn sie unmittelbar mit dem Terror konfrontiert sind. 

Finden Sie in diesem Dossier zusätzliche Artikel und Reportagen zum Thema.

Der Dokumentarfilm in voller Länge
IS-Weltfrieden in Gefahr?

Die Dokumentation forscht in den Randbezirken von Mossul, in Dubai, Istanbul, Beirut, Washington und Wien nach den Hintergründen dieses „Dritten Weltkriegs“.

Der Dokumentarfilm in voller Länge
Von 9/11 zum Kalifat

Der Film erzählt die "Inside Story" vom Erstarken des islamischen Terrors hin zu einer globalen Bedrohung namens IS.

ARTE Journal
Terror Incognitus

Der britische Fotograf Edmund Clark zeigt in seinen Bildern verborgene Seiten des "Kriegs gegen den Terror". Fotos, die es offiziell nicht geben dürfte.

Bericht
Mossul: Irakische Truppen stoßen in die Stadt vor

Hilfsorganisationen erwarten katastrophale humanitäre Situation

ARTE Journal Peshmergas

Schlacht um Mossul: Kurz vor der Katastrophe

ARTE Journal hat Peschmerga-Kämpfer kurz vor dem Sturm auf Mossul begleitetet. Sie befürchten, dass die Schlacht vor allem zivile Opfer fordern wird.

Internationales

Unterwegs mit dem 148er-Bus

Samy Amimour, einer der Terroristen, der sich in der französischen Konzerthalle Bataclan in die Luft sprengte, war vorher Busfahrer der Pariser Linie 148. Unsere Fotogalerie zeigt die Pariser Vorstadt, die die 148er Linie durchfährt.

22.10
Dienstag, 8. November

Endstation Bataclan

Der Bus Nummer 148 ist ein sehr gewöhnlicher Pariser Vorstadt-Bus. Auch Samy Amimour war ein sehr gewöhnlicher Busfahrer. Bis zu dem Tag, als er im Konzerthaus "Bataclan" fast 90 Menschen hinrichtete, am 13. November 2015. Wie wurde aus dem Busfahrer der Linie 148 ein Massenmörder? ARTE strahlt den Dokumentarfilm zum Jahrestag der Anschläge von Paris aus.

Der Dokumentarfilm in voller Länge
Das Leben nach dem 13. November 2015

Wie geht man damit um, wenn man unmittelbar mit dem Grauen eines Terroranschlags konfrontiert worden ist?

ARTE Journal 14novembre.jpg

Der Morgen nach dem Terror: Fiktion trifft Realität

Ein junger Mann sitzt in einer Pariser Kneipe, als die Terroristen um sich schießen. Am nächsten Tag erkennt er einen von ihnen in der Metro wieder...

Kultur

ARTE Journal Attentats traumatisme

Terror und der Versuch der Rehabilitation

Schmerz und Wut sind auch sechs Monate nach den Terroranschlägen spürbar - vor allem bei den Hinterbliebenen der Anschlagsopfer.

Gesellschaft