|

Wie arbeitet die Welt?

Länder: Deutschland

Tags: Austellung, Videokunst, Berlin

Im Berliner "Haus der Kulturen der Welt" läuft vom 27. Februar bis zum 06. April die Ausstelllung  "Eine Einstellung zur Arbeit". Das Projekt der Filmemacher Antje Ehmann und Harun Farocki, der letztes Jahr starb, beschäftigt sich mit verschiedenen Blicken auf die Arbeit weltweit und deren filmischer Umsetzung. In ein-bis zweiminütigen Filmen wird die "Arbeit" thematisiert, der Clou: das gesamte Video ist in einer einzigen Einstellung gedreht. Die Filme sind das Ergebnis von Workshops, die Ehmann und Farocki in 15 Städten der Welt abgehalten haben.  Die entstandenen Filme stehen im Internet frei zu Verfügung, zur Homepage geht es hier. Das Thema Arbeit in nur einer Einstellung - eine Herausforderung! Eine Reportage von Nathalie Frank.

Cinéma : filmer le travail

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016