|

"Toni Erdmann" räumt bei Europäischem Filmpreis ab

Länder: Polen

Tags: Toni Erdmann, Flüchltinge

Der deutsche Film "Toni Erdmann" ist der große Gewinner des Europäischen Filmpreises. Die Tragikomödie von Regisseurin Maren Ade erhielt bei der Preisverleihung im polnischen Breslau am Samstagabend die Auszeichnungen für den besten Film, die beste Regie und das beste Drehbuch. Die beiden Hauptdarsteller Sandra Hüller und Peter Simonischek wurden zudem als beste Schauspielerin und bester Schauspieler geehrt.

"Toni Erdmann" hatte bereits beim Filmfestival in Cannes für viel Furore gesorgt. Zwar ging der Film beim Rennen um die Goldene Palme leer aus, er erntete aber bei Publikum und Kritikern großen Beifall. Der Film beschreibt in 162 Minuten die schwierige Beziehung zwischen einer ehrgeizigen Unternehmensberaterin und ihrem herumalbernden Vater, einem Sozialromantiker der 68er-Generation. Mit 'Toni Erdmann' erhält zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder ein deutscher Beitrag diese bedeutende Auszeichnung als bester europäischer Film.

"Toni Erdmann" de Maren Ade
"Toni Erdmann" von Maren Ade "Toni Erdmann" von Maren Ade

 

Den Preis für den besten Dokumentarfilm bekam Gianfranco Rosi für «Seefeuer». Der Film über Flüchtlinge auf Lampedusa hatte bereits bei der diesjährigen Berlinale gewonnen. Der italienische Dokumentarfilmer hatte über ein Jahr auf Lampedusa verbracht und sechs Inselbewohner in ihrem Alltag begleitet. Bertrand Loutte hatte ihn getroffen. 

Fuocoammare : la tragédie des migrants
"Seefeuer" oder die Tragödie der Flüchtlinge "Seefeuer" oder die Tragödie der Flüchtlinge

 

Zuletzt geändert am 11. Dezember 2016