Charlie Hebdo, ein Jahr danach

7. Januar 2016

Es ist genau ein Jahr her. Am 7. Januar 2015 greift der Terrorismus mit dem Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo die Meinungsfreiheit an. Ganz Europa demonstriert bei einem gemeinsamen Trauermarsch seine Solidarität mit Frankreich. Der Slogan "Je suis Charlie" ("Ich bin Charlie") ist allgegenwärtig. Einige Monate später wird er zu "Je suis Paris": Am 13. November schlägt der islamistische Terror wieder zu, doch dieses mal zielt er auf Zivilpersonen, nicht auf symbolische Einrichtungen. Die Anschläge kosten 130 Menschen das Leben, mehr als 350 werden teils schwer verletzt. Erste Ermittlungen zeigen, dass das Terrornetzwerk Helfershelfer in ganz Europa hat.

ARTE Info hat ein Jahr nach den Anschlägen auf die Satirezeitschrift bei Journalisten, Karikaturisten und Schülern nachgehakt: Wie gehen sie mit dem Terror um und was hat sich in ihrem Leben verändert?

Kianoush Ramezani zu Gast im ARTE Journal

Karikaturen, Pressefreiheit und die derzeitige Situation im Iran: Der iranische Zeichner Kianoush Ramezani zu Gast im ARTE Journal.

Plantu, même pas peur !

Plantu hat keine Angst!

Der Karikaturist der Tageszeitung Le Monde lässt sich auch von den Drohungen der radikalen Islamisten nicht einschüchtern…

Internationales

Alle Dokumentarfilme (wieder)sehen Charlie

THEMA Spezial am 5. Januar

Im Januar 2015 greifen Terroristen die Satirezeitschrift Charlie Hebdo an und vergreifen sich damit an der Meinungsfreiheit. Ein Jahr später blickt THEMA zurück. 

Internationales

Das Leben nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo

ARTE Info ist an die Orte zurückgekehrt, an denen wir nach der Attacke auf das Satiremagazin gedreht haben und fragt nach, was sich seither verändert hat.

Attentate von Paris: Das Archiv der Trauer

Kerzen, Plakate, Fotos und Briefe: All diese Zeugnisse der Trauer, die in Paris nach den Attentaten niedergelegt wurden, sollen jetzt archiviert werden. 

Charlie Hebdo und die Kunst
Eine Minute Tanz pro Tag

Seit Januar 2015 tanzt die Choreografin Nadia Vadori-Gauthier jeweils eine Minute pro Tag an einem öffentlichen Ort.

Charlie Hebdo und die Kunst
Magyd Cherfi singt über ein Jahr voller Terror

Zahlreiche französische Intellektuelle und Künstler stellen sich die Frage, wie sie persönlich mit den Terroranschlägen umgehen sollen. 

Ausgelacht?!

Karrikaturisten aus der ganzen Welt zeigen auf, welchen Einfluss ihre Zeichung auf das aktuelle Zeitgeschehen nehmen können und welche Rolle sie in Hinsicht auf politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen haben. 

Interview Saliha Ben Ali 2

Dschihad: Der Kampf der Mütter

Saliha Ben Ali verlor ihren ältesten Sohn an die Dschihadisten. Er starb in Syrien. Wie geht sie mit der Trauer und dem Verlust um?

Gesellschaft

Artikel, Reportagen, Hintergründe LIONEL BONAVENTURE / AFP

Terroranschläge von Paris

Die Attentate in Paris am 13. November kosteten weit über 100 Menschen das Leben, mehr als 350 wurden zum Teil schwer verletzt. Mehr zum Stand der Ermittlungen und zu den Reaktionen auf die Anschläge lesen Sie hier. 

Internationales

THEMA Syrien
Syrien: Zwischen Staatsfolter und IS-Terror

Bachar al-Assad hält sich in Syrien verzweifelt an der Macht. Um die Opposition klein zu halten, lässt er Gegner und deren Angehörige in syrischen Gefängnissen verschwinden. Auf der anderen Seite lauern die Terroristen des IS darauf, ihren Machtbereich auszubauen.

Analyse
Wie der Westen den Dschihad fördert

Während die internationale Koalition den IS bekämpft, haben die Dschihadisten nichts von ihrer Anziehungskraft für junge Europäer verloren.

 

Das andere Gesicht von Molenbeek

Das Brüsseler Quartier Molenbeek ist als Islamisten-Nest in die Schlagzeilne geraten. Die Einwohner wehren sich gegen diese voreilige Stigmatisierung.  

Frankreich: Aus der Vorstadt in den Dschihad

Die muslimischen Gemeinden Frankreichs sind besorgt. Immer mehr junge Franzosen, oft mit Migrationshintergrund, ziehen in den heiligen Krieg.