Refugees

S echzig Millionen weltweit – so viele Menschen wie noch nie waren Ende 2014 auf der Flucht. Pro Tag flohen demnach 42.500 Menschen vor Krieg, Konflikten und Verfolgung. Wären diese 60 Millionen Bürger eines einzigen Landes, wäre dies die 24. größte Nation der Welt. Nun sind diese Menschen heimatlos und hoffen auf ein besseres Leben in Europa – ein Leben in Frieden. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg: die Reise nach Europa ist gefährlich, meist sogar lebensgefährlich und einmal angekommen harren die Flüchtlinge an geschlossenen Grenzen aus oder finden Zuflucht in Flüchtlingslagern, in Zelten, Hütten oder improvisierten Unterkünften. 20 Kinoregisseure, Fotografen, Schriftsteller und Comic-Zeichner erzählen in der bimedialen Serie "Refugees" von den Menschen in den Lagern. In unserem Dossier können Sie die Arbeiten der Künstler entdecken, die zwischen 2014 und 2016 entstanden, und sogar selbst in die Rolle eines  Reporters schlüpfen, um Ihre eigene Reportage zu produzieren. Die Idee für dieses Projekt entstand bei einem Gespräch zwischen Marco Nassivera, dem Chefredakteur der Abteilung ARTE Info, und dem französischen Regisseur Régis Wargnier und konnte dank der tatkräftigen Unterstützung des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge umgesetzt werden.

Breidjing im Tschad

Die französische Regisseurin Claire Denis, der belgisch-französische Fotograf Laurent Van Der Stockt, der deutsche Schriftsteller Uwe Timm und der burkinische Karikaturist Damien Glez haben sich im Flüchtlingslager Breidjing im Tschad umgesehen.

Beldangi in Nepal

Der französische Regisseur Régis Wargnier, die senegalesische Schriftstellerin Fatou Diome, der britische Fotoreporter Martin Middlebrook und der elsässische Zeichner Nicolas Wild zeigen uns ihre Sicht auf das Flüchtlingslager Beldangi. 

Burj el-Barajneh im Libanon

Die französische Regisseurin Agnès Merlet, der afghanische Schriftsteller Atiq Rahimi, die libanesische Fotografin Christina Malkoun und der zentralafrikanische Zeichner Didier Kassaï berichten aus dem Lager Burj el-Barajneh im Libanon. 

Kawergorsk im Irak

Der französische Filmemacher Pierre Schoeller, der französische Schriftsteller Laurent Gaudé, der deutsche Zeichner Reinhard Kleist und der iranische Fotograf Reza haben ihre Eindrücke und Begegnungen im Flüchtlingslager Kawergorsk im Irak festgehalten.

Interview antonio_guterres_2012.jpg

António Gutteres: "Ich hasse Camps"

António Gutteres war bis Ende 2015 Hochkommissar für Flüchtlinge bei den Vereinten Nationen - unserem Projekt-Partner - und sprach in seiner damaligen Funktion mit uns über die Situation der Flüchtlinge in der Welt.

Data
Aus welchen Ländern kommen die Flüchtlinge? Wohin fliehen Sie?

Afghanistan, Syrien, Somalia: Über die Hälfte der Flüchtlinge weltweit kommt aus einem dieser drei Länder, die von Jahren des Krieges und der Gewalt gezeichnet sind. 

Data
Nie zuvor gab es so viele Flüchtlinge und Vertriebene

Zusammen könnten all diese Menschen die 24. größte Nation der Welt bilden.

Webdokumentation
Die Reporter im Camp

Seit Dezember 2013 fotografieren zehn syrische Flüchtlingskinder ihren Alltag in einem Camp im Irak - ein Projekt des Fotografen Reza. Wir schauen ihnen dabei über die Schulter.

Dossier: Flüchtlingskrise
Flucht nacht Europa

Die Flüchtlingswelle erreicht ein historisches Ausmaß. Seit dem Zweiten Weltkrieg waren nie so viele Menschen auf der Flucht wie im Jahr 2015. In unserem Dossier finden Sie alle aktuellen Entwicklungen. 

Webserie
Von Damaskus ins Elsass

Sandra und Terry sind Ende des Sommers in Frankreich angekommen. Sie berichten von ihrem Alltag als syrische Flüchtlinge in einem elsässischen Dorf. 

Aus dem ARTE Reportage-Archiv

Hier können Sie durch die ARTE Reportage-Archive zum Thema Flüchtlingskrise stöbern.