Norwegen: So schützen sie Kinder?

Länder: Norwegen

Tags: Kinderschutz, Barnevernet

Eigentlich soll der norwegische Verein "Barnevernet" Kinder schützen, aber häufig zerstören seine Mitarbeiter die Familien, vermeintlich für das Wohl der Kinder. Denn der leiseste Verdacht auf Misshandlung reicht in Norwegen schon aus, damitdie staatlichen Kinderschützer eingreifen und den Eltern ihre Kinder wegnehmen.

Norvège, Familles brisées
Norwegen: So schützen sie Kinder? Eigentlich soll der « Barnevernet » Kinder schützen, aber häufig zerstören seine Mitarbeiter die Familien Norwegen: So schützen sie Kinder?

 

Jede körperliche Strafe ist in Norwegen streng verboten – und die staatlichen Kinderschützer vom "Barnevernet" haben offiziell Anweisung, schon beim leisesten Verdacht auf körperliche oder auch seelische Misshandlung in Familien zu intervenieren. Dabei gehen sie im Namen des Wohles der Kinder sehr weit. Sie entziehen Eltern häufig ohne Vorgespräche ihre Kinder, Gerüchte von Klapsen auf den Po reichen da schon oder der Verdacht, dass sie nicht fähig seien, ihr Kind zu erziehen. Die staatlichen Kinderschützer geben die Kinder in Pflegefamilien und schränken die Besuchsrechte der leiblichen Eltern auf ein Minimum ein. 170 norwegische Anwälte, Psychologen und Sozialpädagogen klagten in einem offenen Brief über diese Methoden des "Barnevernet" - doch die staatlichen Kinderschützer gelten Kritikern inzwischen als eine Art Staat im Staat, unantastbar für jede Kritik. Die Arte-Reporter begleiteten drei Familien, die um ihre Kinder kämpfen müssen.

 

von Aline Fontaine, Ludovic Fossard und Yann Varenne – ARTE GEIE – Découpages – Frankreich 2016 - Wiederholung

 

Interview

Die Mehrheit der Norweger vertraut dem Barnevernet blind, trotz aller Meldungen über Fehlurteile und Grausamkeiten im Namen des Wohls der Kinder. Unsere Reporterin Aline Fontaine erklärt uns, warum das so ist:

 

Kinder schlagen soll verboten werden

In 49 Staaten der Welt ist es heute gesetzlich verboten, Kinder körperlich zu züchtigen. 57 weitere Länder haben sich entschlossen, die Züchtigung von Kindern bald per Gesetz zu verbieten. Der Artikel 19 der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (Convention on the Rights of the Child, CRC) garantiert jedem Kind das Recht, vor Gewalt geschützt aufzuwachsen und er verpflichtet die Staaten, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um Kinder vor jeder Form von Gewalt gegen sie zu schützen. In Europa haben 29 Mitgliedsstaaten des Europarats, darunter auch Deutschland, die körperliche Züchtigung von Kindern verboten. Frankreich wurde im März 2015 vom Europarat gerügt, weil das Land die Europäische Sozialcharta (ESC) nicht anerkenne: In Folge dessen beschloss die französische Nationalversammlung am 2. Juli 2016 einen Zusatzartikel, der die körperliche Züchtigung verbietet – er wird im Oktober 2016 Kraft treten, sobald der französische Senat ihn bestätigt hat.


Zuletzt geändert am 19. August 2017